Ausbildung Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik

Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik kennen sich mit Überwachungssystemen, Telefon-, Alarm- und Brandmeldeanlagen sowie Datennetzen bestens aus. Sie sorgen gewissermaßen für die richtige Verbindung, sicheres digitales Arbeiten und einen entspannten Alltag, denn in ihrem Verantwortungsbereich liegt die gesamte Technik, die moderne Kommunikation ermöglicht und Sicherheit bietet. Zu den Aufgaben von einem Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik gehört vor allem das Planen und Installieren der Anlagen, aber auch Wartungs- und Reparaturarbeiten.

Was macht ein Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik?

Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik

  • projektieren und installieren jede Art von Systemen der Kommunikations- und Sicherheitstechnik,
  • analysieren Kundenanforderungen, entwickeln die passenden Lösungen oder komplette Sicherheitskonzepte,
  • montieren kleinere Bauteile oder verlegen elektrische Leitungen,
  • konfigurieren elektronische Baugruppen, z.B. für die Automatisierung und Fernsteuerung von gebäudetechnischen Anlagen,
  • installieren Netzwerke und Softwarekomponenten, passen die Software an und führen Programmtests durch,
  • prüfen die Funktions- und Leistungsfähigkeit der Anlagen sowie elektrische Schutzmaßnahmen,
  • analysieren Störungen und beseitigen Fehler,
  • übernehmen Wartungsarbeiten,
  • beraten Kunden und führen Nutzungseinweisungen durch.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik?

Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre. Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik ist ein anerkannter Ausbildungsberuf im Handwerk. Die duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Passt der Beruf Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik zu mir?

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik

  • Realschulabschluss mit guten Noten in Mathe, Physik und Informatik
  • Interesse an moderner Kommunikation
  • technisches Verständnis und handwerkliche Geschicklichkeit
  • verantwortungsbewusste und exakte Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit
  • Lernbereitschaft für neue technische Entwicklungen

Wo kann ich als Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik arbeiten?

  • Unternehmen des Elektrotechnikerhandwerks
  • Netzbetreiber
  • IT-Systemhäuser
  • Hersteller von EDV-Technik

Aufstiegsmöglichkeiten nach Deiner Ausbildung zum Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik

Mit dem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung zum Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik hast Du viele Perspektiven. Du bist nicht nur gefragte Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt, sondern kannst Dich auch durch Weiterbildungen oder ein Studium fachlich und persönlich qualifizieren.

Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Beruf sind:

  • Elektrotechnikermeister
  • Techniker - Fachrichtung Elektrotechnik
  • Informationstechnikermeister
  • Studium Informations-, Kommunikations- oder Elektrotechnik

Finde Ausbildungsplätze für Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik (m/w/d)

Unser Tipp für Dich:


Falls Du Dir noch nicht ganz sicher bist, nutze die Möglichkeit, ein Praktikum oder einen Ferienjob zu absolvieren. So kannst Du herausfinden, ob der Beruf zu Dir passt!

Ähnliche Ausbildungsberufe

*Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwenden wir im Textverlauf die männliche Form der Anrede. Die Berufsbezeichnungen beziehen sich jedoch auf Personen jeder Geschlechtsidentität.

1936
wurde von Konrad Zuse der erste digitale Computer, genannt Z1, gebaut.

1936
wurde von Konrad Zuse der erste digitale Computer, genannt Z1, gebaut.

Kontakt
  Brucknerstraße 8
       07318 Saalfeld
  0 36 71 - 4 51 30 23
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Rechtliches    
Datenschutz    |   Impressum