Unsere Erfahrungen als Trockenbaumonteur

Baran Özmen und Hussain Arab

machen eine Ausbildung zum Trockenbaumonteur

Website des Unternehmens: Mawedur Trockenbau Fachbetrieb GmbH
Unternehmensstandort: Reichenbach/Vogtl.
Ausbildungsberuf: Trockenbaumonteur


  • Warum habt Ihr Euch für diesen Beruf entschieden?

    Baran: Ich wollte nach der Schule so schnell wie möglich arbeiten und Geld verdienen. Eine ordentliche Ausbildung ist immer der Anfang und mit einem Realschulabschluss, den ich habe, stehen einem wirklich viele Türen offen. Für mich war klar, dass ich in der Region bleiben, nicht unbedingt in einer riesigen Firma sein und auch nicht täglich die gleichen Aufgaben erledigen will. Perfekt erschien mir das Handwerk und speziell der Baubereich. Mit Trockenbaumonteur habe ich da genau die richtige Entscheidung getroffen.

    Hussain: Ich habe vorher schon in einem ähnlichen Beruf gearbeitet. Speziell den Trockenbau finde ich modern und zeitlos, denn diesen wird es auf Baustellen auch in Zukunft immer geben.

  • Was sind typische Arbeitsaufgaben?

    Baran und Hussain: Wir sind mit unseren Kollegen auf wechselnden Baustellen im Einsatz. Die Arbeit ist vielseitig, denn Ausbauten im Innen- wie im Außenbereich sind immer ziemlich individuell. Konkret beschäftigen wir uns mit dem Aufbau von Wänden oder dem Verkleiden von Decken. Selten gehören auch Arbeiten an Fußböden dazu. Was auch vorkommen kann, sind ganz spezielle Aufgaben, wie zum Beispiel das Verbauen von Wärme, Schall-, Brand- und Strahlenschutzwänden. Auf jeden Fall ist Genauigkeit gefragt, denn schief darf natürlich nichts werden.

  • Für wen ist der Beruf geeignet?

    Baran: Wer Kraft und Ausdauer hat und dazu noch behaupten kann, Teamplayer und Multitasking zu sein, ist im Handwerk schon mal gut aufgehoben. In meinem Beruf kommt auch noch sehr präzises Arbeiten dazu. Und natürlich muss man wetterfest sein, denn Baustellen, auch wenn sie im Innenbereich sind, haben normalerweise weder Klimatisierung noch Heizung. Demzufolge kann’s im Sommer richtig heiß und im Winter empfindlich kalt werden.

    Hussain: Grundsätzlich kann jeder den Beruf erlernen und darin arbeiten. Man muss sich nur immer auf die jeweilige Situation einstellen können.

  • Welche Vorteile hat eine Ausbildung in der Region?

    Baran: Eine regionale Ausbildung bedeutet in der Regel kurze Wege zur Arbeit und dadurch eine ordentliche Zeitersparnis. Unser Betrieb ist außerdem gut erreichbar, so dass ich den öffentlichen Nahverkehr nutzen kann. Es spricht also alles für eine Ausbildung bei Mawedur!

    Hussain: Und noch etwas finde ich prima. Als Trockenbauer kann man sein Können auch zu Hause unter Beweis stellen und für sich oder die Familie viel Schönes bauen.

  • Habt Ihr noch einige Tipps für zukünftige Azubis?

    Baran und Hussain: Ganz egal, ob in der Ausbildung, im späteren Job oder im Leben allgemein: Man braucht Ehrgeiz, eine gewisse Anpassungsfähigkeit und vor allem Geduld, denn nicht alles wird immer sofort klappen. Gerade in der Ausbildung sind kleine Misserfolge normal, denn schließlich lernt man die Tätigkeiten erst. Aufgeben ist keine Option, vielmehr heißt es: Dranbleiben, nachfragen, die gelernten Bauschritte befolgen, üben und sich freuen, wenn man etwas Neues drauf hat.  

*Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwenden wir im Textverlauf die männliche Form der Anrede. Die Berufsbezeichnungen beziehen sich jedoch auf Personen jeder Geschlechtsidentität.

Kontakt

  Brucknerstraße 8
       07318 Saalfeld
  0 36 71 - 4 51 30 23
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Rechtliches    
Datenschutz    |   Cookie-Einstellungen    |   Impressum    |   AGB