Nachgefragt bei...

Martin Kühn

Martin Kühn

Unternehmen: BG Garten- & Landschaftsbau GmbH
Unternehmensstandort: Bad Blankenburg
Ausbildungsberuf: Gärtner Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau

Warum hast du Dich für eine Ausbildung in der Region entschieden?
Ich hatte schon immer eine große Heimatverbundenheit. Der Kontakt zu meiner Familie und zu meiner Partnerin war und ist mir sehr wichtig. Außerdem ist hier das Angebot an Ausbildungsplätzen enorm, sodass ich gar nicht erst darüber nachgedacht habe, die Region zu verlassen. Das Ausbildungsgehalt ist gut und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es ausreichend. Deshalb kann ich nicht verstehen, dass immer noch so viele Leute unserer Heimat den Rücken kehren.
Was gefällt Dir an Deinem Beruf besonders?
Vor allem die Abwechslung gefällt mir! Die Einsatzorte, die Kunden und auch die Kollegen wechseln ständig. So wird es nie langweilig. Man arbeitet immer im Freien und kann nebenbei die Natur in vollen Zügen genießen. Es ist auch super im Team zu arbeiten. Gibt es eine Aufgabe, die man allein nicht schafft, dann haben die Kollegen immer eine helfende Hand parat. Außerdem sieht man die Prozesse wachsen und kann jeden Tag stolz auf sein vollbrachtes Werk schauen. Wenn man durch die Region fährt, kann man gewissermaßen überall seinen eigenen „Fingerabdruck“ finden.
Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus?
Einen typischen Arbeitstag gibt es nicht! Man trifft sich früh gemeinsam in der Firma, belädt den Transporter und startet in Richtung Baustelle. Dort warten jeden Tag andere Aufgaben. Diese können zum Beispiel sein: das Einmessen der Bauelemente, Mauerbau, Wegebau, der Bau von Stufenanlagen, Pflanzarbeiten, kleine Pflasterarbeiten, Arbeiten mit Bagger und Radlader usw. Nur selten hat man zwei Tage hintereinander das Gleiche zu tun. Pausen gibt es natürlich auch. Da kommt man locker mit den Kollegen ins Gespräch, oft beim gemeinsamen Essen bei Fleischern oder Bäckern in der Gegend. Nach getaner Arbeit fährt man zurück zur Firma und entlädt z.B. den Transporter wieder. Und dann geht es in den wohlverdienten Feierabend.
Was würdest Du zukünftigen Azubis mit auf den Weg geben?
Landschaftsgärtner ist ein attraktiver Beruf! Man lernt nicht nur fachspezifische Dinge, sondern auch sehr viel Praktisches, was im privaten Bereich enorm hilft. Deshalb kann man sich nach der Ausbildung durchaus als Allrounder bezeichnen. Es gibt aber noch mehr Positives. Die Arbeitsbedingungen sind dank modernster Technik wie Bagger oder Radlader wirklich top! Nach der Ausbildung hat man die Möglichkeit, sich zum Meister bzw. Techniker weiterzubilden oder ein weiterführendes Studium anzutreten. Dabei bekommt man tatkräftige Unterstützung von der Firma. Unser Team ist bunt gemischt. Die jungen Leute lernen von den „alten Hasen“ und die Alten bleiben durch uns fit und auf den neusten Stand der Dinge. Wenn ihr das alles interessant findet, dann freuen wir uns über eine Bewerbung oder erstmal über einen Besuch in unserer Firma! Gern zeigen wir euch alles!