Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik sorgen dafür, dass es zu jeder Zeit in ausreichender Menge und einwandfreier Qualität zur Verfügung steht. Zu ihren Aufgaben gehört die Gewinnung bzw. Förderung von Rohwasser aus Brunnen, Flüssen, Seen oder Talsperren, die Aufbereitung zu Trinkwasser, deren Speicherung zum Beispiel in Hochbehältern und schließlich die Verteilung über das Leitungsnetz an die Endverbraucher. Dementsprechend ist der Beruf sehr abwechslungsreich und auch verantwortungsvoll.
Ausbildungsinfo
Fachkraft für Wasserversorgungstechnik ist ein anerkannter Ausbildungsberuf im öffentlichen Dienst und in der Industrie. Die bundesweit geregelte duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Berufliche Tätigkeiten
Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik
  • bedienen, überwachen und halten weitestgehend automatisierte Anlagen zur Wassergewinnung, Wasseraufbereitung, Wasserspeicherung und Wasserverteilung instand,
  • verlegen Rohrleitungen, montieren und demontieren die entsprechenden Anlagen,
  • prüfen und sorgen für einen gleichmäßigen Wasserdruck in den Rohrnetzen,
  • führen an den elektrischen Anlagen in begrenztem Umfang Schaltvorgänge und Reparaturen durch,
  • entnehmen regelmäßig Proben und prüfen die Qualität des Wassers in Wasserspeichern oder Wasseraufbereitungsanlagen, wachen darüber, dass das Wasser während der Aufbereitung durch Sauerstoff oder Chlor ausreichend entkeimt wird, bestimmen in begrenztem Maße Qualitätsparameter und bewerten diese,
  • erkennen Betriebsstörungen und ergreifen sofort Gegenmaßnahmen, wenn die zulässigen Grenzwerte über- oder unterschritten werden,
  • dokumentieren alle Messergebnisse, Arbeits- und Betriebsabläufe und werten diese aus,
  • arbeiten kosten-, umwelt- und hygienebewusst, wenden fachbezogene Rechtsvorschriften, technische Regeln sowie Vorschriften der Arbeitssicherheit an.
Vorteilhafte Eigenschaften und Voraussetzungen
  • gute Kenntnisse in Mathematik, Physik und Chemie
  • Umweltbewusstsein
  • Verantwortungsbewusstsein und exaktes Arbeiten
  • Reaktionsschnelligkeit und gute Körperbeherrschung
  • praktisches Geschick und technisches Interesse
  • analytisches Denkvermögen
Qualifikationen
  • Techniker/-in der Fachrichtung Umweltschutztechnik mit dem Schwerpunkt Wasserver- und -entsorgung
  • Wassermeister/-in
Einsatzgebiete
kommunale und industrielle Unternehmen der Wasserversorgung, Wasseraufbereitungsunternehmen