Hochbaufacharbeiter / -in

Hochbaufacharbeiter/-innen sind überall dort gefragt, wo es hoch hinaus geht. Ob gigantische Brücken, Wohngebäude, riesige Industriekomplexe oder Schornsteine – Hochbaufacharbeiter/-innen sind die Experten für den Bau. Je nach Fachrichtung ist das Berufsbild spezifisch. Einige Tätigkeiten sind jedoch überall gleich: Bevor die Arbeit beginnt, richten Hochbaufacharbeiter/-innen die Baustelle ein, stellen Absperrungen auf, legen Geräte und Maschinen zurecht, stellen Baumaterialien bereit und studieren genau die Bauzeichnungen.
Ausbildungsinfo
Hochbaufacharbeiter/-in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk. Diese bundesweit geregelte duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.
Ausbildungsdauer
2 Jahre
Hochbaufacharbeiter/-innen mit Schwerpunkt
– MAURERARBEITEN –
  • errichten Stein für Stein das Mauerwerk, verputzen Wände und Decken oder bauen Stahlbetonfertigteile ein,
  • bringen Wärmedämmungen an und verlegen Estriche.
  • – BETON- UND STAHLBETONARBEITEN –
  • fertigen Fundamente, Stützen, Podeste oder ebene Wände aus Beton,
  • errichten Schalungen und stellen Stahlbewehrungen für Beton her,
  • mischen den Beton, bringen ihn ein, verdichten ihn und behandeln ihn nach dem Erstarren nach.
  • – FEUERUNGS- UND SCHORNSTEINBAUARBEITEN –
  • errichten Feuerungsanlagen und Abzugskanäle aus feuerfesten Materialien, bauen Schornsteine aus Stahlbeton, Mauerwerk oder Fertigteilen, warten und reparieren die Anlagen.
Vorteilhafte Eigenschaften und Voraussetzungen
  • Umsicht, Flexibilität und Teamfähigkeit
  • handwerkliches Geschick
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • Kenntnisse in Mathe und Physik
  • körperliche Fitness und Belastbarkeit
  • Wetterfestigkeit
Spezialisierungen
  • In einem nachfolgenden 3. Ausbildungsjahr können folgende Berufe erlernt werden:
  • Maurer/-in
  • Beton- und Stahlbetonbauer/-in
  • Feuerungs- und Schornsteinbauer/-in
Einsatzgebiete
Hochbauunternehmen, Betonfertigteilbau, Schornstein und Industrieofenbau