Kaufmann / -frau im Einzelhandel - Sanitätsfachhandel

Kaufleute im Einzelhandel mit Schwerpunkt Sanitätsfachhandel sind für die Präsentation und den Verkauf von Produkten zur medizinischen Vorsorge und Therapie zuständig. Ein wesentlicher Bestandteil ihrer Tätigkeit ist dabei die umfassende, individuelle und diskrete Beratung der Kunden. Das sind überwiegend kranke Menschen, Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen oder deren Angehörige. Diese suchen bei den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen im Sanitätsfachgeschäft jedoch nicht nur fachlichen Rat und Hilfe, sondern wünschen sich auch einen Gesprächspartner und aufmerksamen Zuhörer für ihre Sorgen, Ängste und alltäglichen Schwierigkeiten.
Ausbildungsinfo
Kaufmann/-frau im Einzelhandel mit Schwerpunkt Sanitätsfachhandel ist ein anerkannter Ausbildungsberuf im Handel. Die Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt (duale Ausbildung).
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Berufliche Tätigkeiten
Kaufleute im Einzelhandel mit Schwerpunkt Sanitätsfachhande
  • verkaufen verordnungspflichtige und frei verkäufliche Heil- und Hilfsmittel wie z.B. Kompressionsstrümpfe, medizinische Bandagen, Orthesen, Gehhilfen, Badehilfen, Hygiene- und Pflegeartikel, Mess- und Therapiegeräte,
  • beraten die Kunden fachgerecht, achten dabei auf die Umsetzung von Vorgaben des verordnenden Arztes,
  • erklären die Produkte und Hilfsmittel hinsichtlich ihrer Funktionsweise, Verwendung, Handhabung und Pflege,
  • führen auch Fußdruckmessungen und Venendiagnostik durch,
  • passen bei Bedarf die Hilfsmittel ihren Kunden ganz genau an,
  • informieren über Leistungen nach dem Sozialversicherungsrecht,
  • nehmen Reklamationen entgegennehmen und bearbeiten diese,
  • sind für die Bestellung, das Auspreisen und die Präsentation der Waren im Verkaufsraum zuständig, führen die Kasse, bereiten die Rezeptabrechnung vor,
  • planen den Personaleinsatz, organisieren Marketingmaßnahmen und sind an Inventuren beteiligt.
Vorteilhafte Eigenschaften und Voraussetzungen
  • Interesse an medizinischen Sachverhalten
  • Freude am Umgang mit Menschen, viel Einfühlungsvermögen und Verständnis für Kranke und Behinderte,
  • hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und soziale Kompetenz
  • selbstbewusstes, gepflegtes und freundliches Auftreten
  • serviceorientiertes Denken und Handeln, Verschwiegenheit
  • ständige Lernbereitschaft
Qualifikationen
  • Handelsfachwirt/-in
  • Betriebswirt/-in Handel
  • Studium - Handelsbetriebswirtschaft
Einsatzgebiete
Sanitätsfachgeschäfte, Krankenhäuser, Reha-Einrichtungen