Orthopädieschuhmacher / -in

Orthopädieschuhmacher/-innen beherrschen alle schuhtechnischen Maßnahmen zur Erhaltung, Förderung und Wiederherstellung der Fußgesundheit. Das reicht von individuellen Änderungen am Konfektionsschuh über Schuheinlagen bis hin zur Anfertigung von orthopädischen Maßschuhen oder komplexen Orthesen. Dabei finden auch modische Gesichtspunkte und spezielle Kundenwünsche Berücksichtigung. Anhand dieses Leistungsspektrums ist ersichtlich, dass Orthopädieschuhmacher/-in ein sehr komplexer Beruf ist, denn er verbindet handwerkliche Tradition mit moderner Technik und medizinischem Wissen.
Ausbildungsinfo
Orthopädieschuhmacher/-in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf im Handwerk. Diese bundesweit geregelte Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt (duale Ausbildung).
Ausbildungsdauer
3,5 Jahre
Berufliche Tätigkeiten
Orthopädieschuhmacher/-innen
  • beurteilen Krankheitsbilder, arbeiten dabei eng mit Medizinern und Therapeuten zusammen,
  • beraten ihre Kunden fachgerecht bei Schuh- und Fußproblemen sowohl im akuten als auch im prophylaktischen Bereich,
  • fertigen orthopädische Maßschuhe, Beinorthesen und orthopädische Hilfsmittel wie Einlagen, Innenschuhe, Polsterungen oder Korrekturschienen an, die bei Fußschäden Halt geben oder Fehlstellungen ausgleichen,
  • nehmen Schuhzurichtungen an Konfektionsschuhen vor,
  • bearbeiten verschiedene Materialien wie Leder, Gips, Kunststoff, Holz, Gießharze oder Textilien,
  • übernehmen alle notwendigen Arbeitsschritte wie Maßabnahme, Herstellung, Anprobe, Anpassung und Übergabe an den Kunden,
  • führen Reparaturen durch und bearbeiten Reklamationen,
  • präsentieren und verkaufen entsprechende Dienstleistungen und Produkte,
  • erstellen Besuchsberichte und Dokumentationen,
  • kommunizieren mit Krankenkassen, Pflegeeinrichtungen, medizinischen und sozialen Institutionen.
Vorteilhafte Eigenschaften und Voraussetzungen
  • handwerkliches Geschick, Fingerspitzengefühl und technisches Verständnis
  • Sorgfalt und präzise Arbeitsweise
  • Interesse an medizinischen und sozialversicherungsrechtlichen Sachverhalten
  • soziale Kompetenz – Kommunikationsfähigkeit, freundliches und kundenorientiertes Auftreten
  • gute Mathematik-, Deutsch- sowie Computergrundkenntnisse
Qualifikationen
  • Orthopädieschuhmachermeister/-in
  • Schuhmachermeister/-in
  • Studium im Bereich Orthopädie-, Rehatechnik
Einsatzgebiete
Fachbetriebe des Orthopädieschuhmacherhandwerks, Sanitätshäuser, Kliniken, Rehabilitationseinrichtungen