Sozialassistent / -in

Sozialassistenten/-assistentinnen betreuen, unterstützen und fördern hilfsbedürftige oder sozial benachteiligte Menschen im Rahmen der Familien-, Heilerziehungs- und Kinderpflege. Sie animieren beispielsweise zu sinnvollen Freizeitaktivitäten, untertützen bei Behördenangelegenheiten, übernehmen Pflegetätigkeiten oder kümmern sich um ganz praktische Dinge in der Haushaltsführung. Der Beruf umfasst dementsprechend die Vielfältigkeit des Lebens und ist geprägt von Hilfsbereitschaft.
Ausbildungsinfo
Sozialassistent/-in ist eine landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen mit Einbindung durch Praktikumsbetriebe.
Ausbildungsdauer
i. d. R. 2 Jahre (Vollzeit)
Berufliche Tätigkeiten
Sozialassistenten/-assistentinnen
  • übernehmen pädagogisch-betreuende, hauswirtschaftliche oder sozialpflegerische Aufgaben,
  • erledigen z.B. Einkäufe, bereiten Mahlzeiten zu, waschen Wäsche und halten die Wohnung sauber,
  • übernehmen die Grundpflege kranker und bettlägeriger Menschen,
  • betreuen Kinder bei den Hausaufgaben,
  • regen zu sinnvoller Freizeitbeschäftigung an, organisieren Ausflüge und Veranstaltungen,
  • unterstützen Menschen mit Behinderungen, um ihnen einen angehmen Alltag zu ermöglichen,
  • begleiten zu Behörden und Arztbesuchen und setzen ärztliche Anweisungen um,
  • entwickeln Konzepte zur Integration und setzen diese um,
  • führen Beratungsgespräche und sind immer aufmerksame Gesprächspartner.
Vorteilhafte Eigenschaften und Voraussetzungen
  • mindestens guter Hauptschulabschluss
  • Freude am Umgang mit Menschen aller Altersklassen
  • Kommunikationsfähigkeit und Einfühlungsvermögen
  • kreatives Geschick und musikalische Fähigkeiten
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein
  • Organisationstalent und selbstständige Arbeitsweise
Qualifikationen
  • Haus- und Familienpfleger/-in
  • Erzieher/-in
  • Heilpädagoge/-pädagogin
  • Sonderpädagoge/-pädagogin
Einsatzgebiete
Wohn- und Pflegeheime, Einrichtungen für Behinderte, Kindergärten und Horte, ambulante Dienste, Sozialverbände, Privathaushalte