Assessment-Center – Was ist das?

UM GEEIGNETE AUSZUBILDENDE ZU FINDEN, SETZEN EINIGE BETRIEBE UMFANGREICHERE TESTVERFAHREN EIN.

Am bekanntesten ist das sogenannte „Assessment-Center“. Manchmal heißt das auch „BEWERBERTAG“ oder „AUSWAHLRUNDE“.

FÄHIGKEITEN FESTSTELLEN

Schon in der Berufsausbildung sind bestimmte persönliche Fähigkeiten gefragt. Zum Beispiel die Fähigkeiten, im Team zu arbeiten oder sich durchzusetzen. Um zu testen, ob Bewerber/-innen das können, gibt es Verfahren wie das Assessment-Center – vor allem in größeren Unternehmen.

WICHTIG FÜR DICH:

Nur keine Angst haben – geh' gezielt an die gestellten Aufgaben heran und frag‘ nach, wenn dir etwas unklar ist.

DARAN ERKENNST DU EIN ASSESSMENT-CENTER:

  • Es gibt viele unterschiedliche Tests und Testsituationen.
  • Für manche Aufgaben braucht man lange. Andere kann man in wenigen Minuten lösen. Diese verschiedenen Aufgaben kriegt man oft abwechselnd.
  • Abgewechselt wird meist auch zwischen Einzelarbeit und Gruppenarbeit.
  • Es gibt unterschiedliche Testmethoden – zum Beispiel schriftliche Tests, Interviews oder Kurzvorträge.
  • Während der ganzen Zeit beobachten geschulte Mitarbeiter/-innen der Personalabteilung die Bewerber/-innen nicht nur bei den Testaufgaben, sondern auch beim Betreten der Firma, in den Pausen und bei Verabschiedung. Anschließend wird das Verhalten der Bewerber/-innen ausgewertet.

  • © Text – Bundesagentur für Arbeit