Ausbildung Steuerfachangestellter

Um sich in der komplexen Welt der Steuern zurechtzufinden, benötigen Unternehmen und Privatpersonen die Hilfe von Experten. Die Steuerberater werden in ihren Kanzleien und Praxen von Steuerfachangestellten bei der steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Betreuung der Mandanten unterstützt. Ob Einkommensteuer, Gewerbesteuer, Umsatzsteuer oder Erbschaftssteuer – mit Steuern haben alle zu tun. Diese Vielfalt der Bereiche, aus denen die Mandanten kommen, die ständigen Neuerungen im Steuerrecht und auch die individuellen Sachverhalte „hinter den Zahlen“ machen den Beruf des Steuerfachangestellten abwechslungsreich und spannend – es wird garantiert nie langweilig!

Was macht ein Steuerfachangestellter?

Steuerfachangestellte

  • kümmern sich um die Finanzbuchführung von Unternehmen und Selbstständigen, prüfen und kontieren Rechnungen und Belege, erledigen die Lohn- und Gehaltsabrechnungen,
  • bereiten Jahresabschlüsse vor,
  • sind an der Erstellung von Steuererklärungen beteiligt und prüfen Steuerbescheide,
  • erteilen Mandanten Auskünfte zu steuerlichen Fragen,
  • erledigen kaufmännische, organisatorische und andere bürotypische Arbeiten – sie bearbeiten den Posteingang und -ausgang, erstellen Schriftstücke, vereinbaren Termine, kommunizieren mit Mandanten oder Geschäftspartnern,
  • halten Kontakt zu Finanzämtern, Krankenkassen und anderen Institutionen,
  • verwalten Datenbanken, halten Akten und Register auf dem aktuellen Stand,
  • befassen sich mit neuen Vorschriften und Gesetzestexten,
  • arbeiten überwiegend am PC, nutzen dabei verschiedene Steuersoftwares und Tabellenkalkulationsprogramme

Wie lange dauert die Ausbildung zum Steuerfachangestellten?

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Steuerfachangestellter ist ein anerkannter Ausbildungsberuf und wird im Bereich Freie Berufe angeboten. Die duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Passt der Beruf Steuerfachangestellter zu mir?

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Steuerfachangestellten

  • guter Realschulabschluss, Fachabitur oder Abitur
  • gute Kenntnisse in Mathematik und Informatik
  • sicheres Beherrschen der deutschen Sprache, vor allem in den Bereichen Rechtschreibung und Ausdrucksfähigkeit
  • Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge und Interesse an rechtlichen Fragen
  • Fähigkeit zu analytischem Denken
  • Organisationstalent und eine schnelle Auffassungsgabe
  • Verantwortungsbewusstsein und Verschwiegenheit beim Umgang mit sensiblen Daten
  • Sorgfalt bei der Einhaltung von Fristen
  • Freude am Umgang mit Menschen - Kommunikationsfähigkeit
  • Bereitschaft zur ständigen fachlichen Weiterbildung

Wo kann ich als Steuerfachangestellter arbeiten?

  • Kanzleien von Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern
  • Steuerberatungsgesellschaften
  • Steuerabteilungen von Unternehmen

Aufstiegsmöglichkeiten nach Deiner Ausbildung zum Steuerfachangestellten

Mit dem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung zum Steuerfachangestellten hast Du viele Perspektiven. Du bist nicht nur gefragte Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt, sondern kannst Dich auch durch Weiterbildungen oder ein Studium fachlich und persönlich qualifizieren.

Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Beruf sind:

  • Geprüfter Steuerfachwirt
  • Betriebswirt (Fachschule) für Steuern
  • Steuerberater

Finde Ausbildungsplätze für Steuerfachangestellter (m/w/d)

Unser Tipp für Dich:


Falls Du Dir noch nicht ganz sicher bist, nutze die Möglichkeit, ein Praktikum oder einen Ferienjob zu absolvieren. So kannst Du herausfinden, ob der Beruf zu Dir passt!

Ähnliche Ausbildungsberufe

*Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwenden wir im Textverlauf die männliche Form der Anrede. Die Berufsbezeichnungen beziehen sich jedoch auf Personen jeder Geschlechtsidentität.

641
Finanzämter gibt es in Deutschland, 12 davon in Thüringen.

641
Finanzämter gibt es in Deutschland, 12 davon in Thüringen.