Ausbildung Fleischer

Fleischer sorgen dafür, dass auf unserem Speiseplan Steaks, leckere Wurst oder Feinkostwaren in bester Qualität sind. Fleischer ist ein traditioneller Handwerksberuf, der sich in letzter Zeit stark gewandelt hat. Zwar gehören Schlachtung und Weiterverarbeitung des Fleisches immer noch zu den grundlegenden Aufgaben, aber auch Themen wie Ernährungslehre und Kundenberatung rücken zunehmend in den Mittelpunkt. Gearbeitet wird heute nicht nur mit Hand, vielmehr bringen hochmoderne Maschinen und Verfahren Entlastung im Berufsalltag.

Was macht ein Fleischer?

Fleischer

  • beurteilen geliefertes Fleisch hinsichtlich Qualität und Alter, entscheiden danach die weitere Verwendung,
  • betäuben und schlachten Nutztiere teilweise auch selbst, zerlegen die Schlachttierkörper und entsorgen Schlachtabfälle fachgerecht,
  • bereiten einen Teil des Fleisches für den direkten Verkauf vor, z.B. als Schnitzel, Steaks, Rouladen oder Braten,
  • verarbeiten Fleisch durch Salzen, Pökeln, Trocknen, Räuchern, Braten oder Kochen weiter, stellen Würste, Pasteten, Feinkostwaren oder Konserven nach festgelegten Rezepturen her, füllen die Massen ab, konservieren die fertigen Produkte,
  • verpacken, kennzeichnen und lagern die Waren sachgerecht,
  • verkaufen Fleisch- und Wursterzeugnisse, beantworten Fragen zur Herkunft des Fleisches, zum Fettgehalt und zu Verwendungsmöglichkeiten, informieren über Zusatz- und Konservierungsstoffe in der Wurst,
  • verfeinern Rezepturen oder entwickeln neue Produkte,
  • reinigen und desinfizieren täglich die verwendeten Maschinen, Werkzeuge und Arbeitsmittel, warten und pflegen diese,
  • halten bei allen Tätigkeiten die gesetzlichen Vorgaben wie Lebensmittelrecht und Hygienevorschriften genau ein.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Fleischer?

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Fleischer ist ein anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk. Die duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Passt der Beruf Fleischer zu mir?

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Fleischer

  • gute Kenntnisse in Biologie und Mathematik
  • Leidenschaft und Interesse für Lebensmittel
  • Fingerfertigkeit, handwerkliche Begabung und technisches Verständnis
  • Einsatzbereitschaft und körperliche Belastbarkeit
  • Fähigkeit zur Teamarbeit
  • ausgeprägter Sinn für Sauberkeit und Hygiene

Wo kann ich als Fleischer arbeiten?

  • Betriebe des Fleischerhandwerks
  • Unternehmen der Fleisch- und Wurstwarenindustrie
  • Einzelhandelsgeschäfte
  • Fleischgroßmärkte
  • Schlachtbetriebe

Aufstiegsmöglichkeiten nach Deiner Ausbildung zum Fleischer

Mit dem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung zum Fleischer hast Du viele Perspektiven. Du bist nicht nur gefragte Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt, sondern kannst Dich auch durch Weiterbildungen oder ein Studium fachlich und persönlich qualifizieren.

Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Beruf sind:

  • Fleischermeister
  • Industriemeister - Lebensmittel
  • Techniker - Fachrichtung Lebensmitteltechnik

Finde Ausbildungsplätze für Fleischer (m/w/d)

Unser Tipp für Dich:


Falls Du Dir noch nicht ganz sicher bist, nutze die Möglichkeit, ein Praktikum oder einen Ferienjob zu absolvieren. So kannst Du herausfinden, ob der Beruf zu Dir passt!

Ähnliche Ausbildungsberufe

*Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwenden wir im Textverlauf die männliche Form der Anrede. Die Berufsbezeichnungen beziehen sich jedoch auf Personen jeder Geschlechtsidentität.

59,7
Kilogramm betrug der Fleischverzehr pro Kopf der Bevölkerung 2017 in Deutschland.
Quelle: Deutscher Fleischer-Verband e. V.

59,7
Kilogramm betrug der Fleischverzehr pro Kopf der Bevölkerung 2017 in Deutschland.
Quelle: Deutscher Fleischer-Verband e. V.