Ausbildung Fertigungsmechaniker

Autos, Waschmaschinen, Rasenmäher und unzählige weitere technische Geräte haben eine Gemeinsamkeit: Sie bestehen alle aus einer Vielzahl von Einzelteilen, die im Laufe des Produktionsprozesses richtig zusammengefügt werden müssen. Genau das ist die Aufgabe von Fertigungsmechanikern. Ihr Arbeitsplatz sind meist Montagelinien in großen Werk- und Montagehallen. Oft werden Fertigungsmechaniker auch als Allrounder der industriellen Produktion bezeichnet, denn sie finden Einsatzmöglichkeiten in nahezu allen Branchen.

Was macht ein Fertigungsmechaniker?

Fertigungsmechaniker

  • arbeiten nach technischen Zeichnungen und Montageanweisungen,
  • planen Montage- und Fertigungsprozesse,
  • richten Produktionsmaschinen und technische Systeme ein, sorgen für reibungslose Abläufe,
  • organisieren und sichern den Materialfluss, stellen benötigte Materialien, Betriebsmittel und Hilfsstoffe bereit,
  • montieren Bauteile und vorgefertigte Baugruppen zu technischen Produkten aller Art,
  • fügen die einzelnen Bauelemente zusammen, wenden dabei Verfahren wie Verschrauben, Löten, Schweißen oder Kleben an,
  • stellen bei Bedarf Bauteile auch selbst her,
  • verlegen und befestigen elektrische Leitungen, schließen diese anhand von Schaltplänen an,
  • führen Funktions- und Qualitätskontrollen sowohl bei Bauteilen als auch bei Endprodukten durch,
  • optimieren Produktionsabläufe und tragen so zur Qualitätsverbesserung bei,
  • übernehmen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Fertigungsmechaniker?

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Fertigungsmechaniker ist ein anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie. Die duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Passt der Beruf Fertigungsmechaniker zu mir?

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Fertigungsmechaniker

  • idealerweise Realschulabschluss, aber auch guter Hauptschulabschluss
  • Kenntnisse in Werken, Mathematik und Physik
  • technisches Interesse und Verständnis
  • handwerkliches Geschick
  • gutes räumliches Vorstellungsvermögen
  • Spaß an Teamarbeit
  • selbstständige und sorgfältige Arbeitsweise

Wo kann ich als Fertigungsmechaniker arbeiten?

  • Automobilindustrie

  • Maschinen- und Anlagenbau

  • Metall- und Elektroindustrie

  • weitere Unternehmen mit industrieller Serienproduktion

Aufstiegsmöglichkeiten nach Deiner Ausbildung zum Fertigungsmechaniker

Mit dem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung zum Fertigungsmechaniker hast Du viele Perspektiven. Du bist nicht nur gefragte Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt, sondern kannst Dich auch durch Weiterbildungen oder ein Studium fachlich und persönlich qualifizieren.

Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Beruf sind:

  • Industriemeister - Fachrichtung Metall

  • Techniker - Fachrichtung Maschinentechnik

  • Technischer Fachwirt

  • Studium - Fachrichtungen Produktionstechnik oder Maschinenbau

Finde Ausbildungsplätze für Fertigungsmechaniker (m/w/d)

Unser Tipp für Dich:


Falls Du Dir noch nicht ganz sicher bist, nutze die Möglichkeit, ein Praktikum oder einen Ferienjob zu absolvieren. So kannst Du herausfinden, ob der Beruf zu Dir passt!

Ähnliche Ausbildungsberufe

*Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwenden wir im Textverlauf die männliche Form der Anrede. Die Berufsbezeichnungen beziehen sich jedoch auf Personen jeder Geschlechtsidentität.
Kontakt

  Brucknerstraße 8
       07318 Saalfeld
  0 36 71 - 4 51 30 23
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Rechtliches    
Datenschutz    |   Impressum    |   AGB