Ausbildung Immobilienkaufmann

Immobilienkaufleute sind in allen Bereichen der Immobilienwirtschaft tätig. Sie sind für Geschäfts- wie Privatkunden die ersten Ansprechpartner beispielsweise beim Mieten einer Wohnung, bei der Suche nach einem neuen Firmengelände, beim Kauf bzw. Verkauf eines Grundstücks oder bei der Verwaltung von Immobilieneigentum. Sie bewältigen dabei eine Kombination aus rechtlichen, kaufmännischen, organisatorischen sowie steuerlichen Aufgaben und behalten stets den Überblick.

Was macht ein Immobilienkaufmann?

Immobilienkaufmann

  • beraten ihre Kunden zu allen Fragen rund um die Themen Grundstück, Haus und Wohnung,
  • vermieten und bewirtschaften Immobilien, erwerben, veräußern und vermitteln Immobilien,
  • führen Kauf- und Verkaufsverhandlungen, Objektbesichtigungen sowie Beratungsgespräche durch,
  • erstellen Kauf- und Mietverträge, schließen diese ab,
  • verwalten Wohnungs- und Teileigentum, erstellen beispielsweise Betriebskostenabrechnungen und organisieren Eigentümerversammlungen,
  • begleiten Bauvorhaben von Häusern, Wohnungen, Büroeinheiten oder Fabrikgebäuden,
  • betreuen die Modernisierung und Sanierung von Immobilien,
  • entwickeln immobilienbezogene Dienstleistungen sowie unternehmens- und kundenbezogene Finanzierungskonzepte,
  • beobachten und analysieren den Immobilienmarkt,
  • planen und setzen Marketingkonzepte um,
  • organisieren und steuern das technische Gebäudemanagement.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Immobilienkaufmann?

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Immobilienkaufmann ist ein anerkannter Ausbildungsberuf in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Industrie und Handel. Die duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Passt der Beruf Immobilienkaufmann zu mir?

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Immobilienkaufmann

  • gute Kenntnisse in Mathematik und Deutsch
  • selbstständiges und verantwortungsbewusstes Arbeiten
  • Freude im Umgang mit Menschen
  • Kommunikationsfähigkeit, Wortgewandtheit und überzeugendes Auftreten
  • Durchsetzungsvermögen
  • kaufmännisches Denken, Interesse an der Arbeit am PC
  • Organisationstalent

Wo kann ich als Immobilienkaufmann arbeiten?

  • Wohnungsbauunternehmen
  • Immobilienmakler und -verwalter
  • Projektentwickler
  • Immobilienabteilungen bei Versicherungen
  • Banken und Bausparkassen

Aufstiegsmöglichkeiten nach Deiner Ausbildung zum Immobilienkaufmann

Mit dem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung zum Immobilienkaufmann hast Du viele Perspektiven. Du bist nicht nur gefragte Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt, sondern kannst Dich auch durch Weiterbildungen oder ein Studium fachlich und persönlich qualifizieren.

Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Beruf sind:

  • Immobilienfachwirt
  • Betriebswirt für Immobilien
  • Studium Immobilienwirtschaft oder Betriebswirtschaftslehre

Finde Ausbildungsplätze für Immobilienkaufmann (m/w/d)

Unser Tipp für Dich:


Falls Du Dir noch nicht ganz sicher bist, nutze die Möglichkeit, ein Praktikum oder einen Ferienjob zu absolvieren. So kannst Du herausfinden, ob der Beruf zu Dir passt!

Ähnliche Ausbildungsberufe

*Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwenden wir im Textverlauf die männliche Form der Anrede. Die Berufsbezeichnungen beziehen sich jedoch auf Personen jeder Geschlechtsidentität.
Kontakt

  Brucknerstraße 8
       07318 Saalfeld
  0 36 71 - 4 51 30 23
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Rechtliches    
Datenschutz    |   Impressum    |   AGB