Ausbildung Industrieelektriker

Ohne Strom läuft gar nichts – auch in der Industrie! Hier sind unter anderem Industrieelektriker für Geräte und Systeme die Fachleute. Sie kennen sich mit Schaltkreisen und Schaltplänen bestens aus. Ihre Aufgabe besteht vor allem darin, mechanische und elektrische Bauteile zu montieren, miteinander zu verbinden, die Systeme in Betrieb zu nehmen und zu warten. Industrieelektriker für Geräte und Systeme sorgen also dafür, dass elektrische Geräte und Anlagen problemlos funktionieren und stets in einwandfreiem Zustand sind.

Was macht ein Industrieelektriker?

Industrieelektriker

  • arbeiten anhand von Schaltplänen und Montageunterlagen, fertigen diese auch selbst an,
  • stellen einzelne Bauteile und -gruppen zusammen, die sie für die Montage von elektrischen Geräten benötigen, verdrahten z. B. Schaltschränke,
  • installieren elektrische Anlagen sowie Software und Programme, die sie auch konfigurieren und anpassen,
  • führen Funktionsprüfungen durch, bevor sie die Systeme in Betrieb nehmen,
  • erstellen Prüfprotokolle vor Übergabe der fertigen Geräte und Systeme,
  • binden übergebene Anlagen in IT-Systeme und Netzwerke ein,
  • weisen Nutzer in die Bedienung von elektrischen Anlagen ein,
  • ändern komplexe Schaltungen auch an bestehenden Systemen,
  • können aber auch bei der Bestückung von Leiterplatten zum Einsatz kommen,
  • kümmern sich um die Qualitätssicherung, überwachen, prüfen und reparieren die Anlagen.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Industrieelektriker?

Die Ausbildung dauert 2 Jahre. Industrieelektriker der Fachrichtung Geräte und Systeme ist ein anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie. Die duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Passt der Beruf Industrieelektriker zu mir?

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Industrieelektriker

  • handwerkliches und technisches Interesse
  • Kenntnisse in Informatik und Technik
  • gute Noten in Mathe und Physik
  • Teamfähigkeit und gewissenhaftes Arbeiten

Wo kann ich als Industrieelektriker arbeiten?

  • Unternehmen der Elektroindustrie, Informationstechnik oder Kommunikationstechnik

Aufstiegsmöglichkeiten nach Deiner Ausbildung zum Industrieelektriker

Mit dem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung zum Industrieelektriker hast Du viele Perspektiven. Du bist nicht nur gefragte Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt, sondern kannst Dich auch durch Weiterbildungen oder ein Studium fachlich und persönlich qualifizieren.

Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Beruf sind:

  • Fortsetzung der Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme (Ausbildungsdauer gesamt: 3,5 Jahre)

Finde Ausbildungsplätze für Industrieelektriker (m/w/d)

Unser Tipp für Dich:


Falls Du Dir noch nicht ganz sicher bist, nutze die Möglichkeit, ein Praktikum oder einen Ferienjob zu absolvieren. So kannst Du herausfinden, ob der Beruf zu Dir passt!

Ähnliche Ausbildungsberufe

*Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwenden wir im Textverlauf die männliche Form der Anrede. Die Berufsbezeichnungen beziehen sich jedoch auf Personen jeder Geschlechtsidentität.

890.300
Personen waren 2018 in der deutschen Elektroindustrie beschäftigt.
Quelle: Statista GmbH

890.300
Personen waren 2018 in der deutschen Elektroindustrie beschäftigt.
Quelle: Statista GmbH

Kontakt

  Brucknerstraße 8
       07318 Saalfeld
  0 36 71 - 4 51 30 23
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Rechtliches    
Datenschutz    |   Impressum    |   AGB