Ausbildung Informatikkaufmann

Unternehmen sind ständig bemüht, ihre wirtschaftlichen Prozesse mit Hilfe von geeigneten IT-Systemen schneller, kostengünstiger und fehlerfreier zu erledigen. Für diese Aufgabenstellung sind Informatikkaufleute die ersten Ansprechpartner. Sie ermitteln in enger Zusammenarbeit mit den betreffenden Fachbereichen die genauen Anforderungen an neue Informations- und Telekommunikationstechnik und kümmern sich anschließend um die Beschaffung, Einführung und Verwaltung von geeigneter Hard- und Software. Informatikkaufleute sind sozusagen die Schnittstelle zwischen Anwendern und Anbietern.

Was macht ein Informatikkaufmann?

Informatikkaufleute

  • analysieren alle Arbeitsabläufe, die durch IT-Systeme unterstützt werden,
  • überprüfen die Wirtschaftlichkeit dieser Systeme und damit verbundene Verbesserungsmöglichkeiten,
  • ermitteln gemeinsam mit den Anwendern in den jeweiligen Abteilungen die Aufgabenstellungen, die mit neuer Informations- und Telekommunikationstechnik zu erfüllen sind,
  • planen die benötigten Anwendungslösungen und stellen anschließend anhand passender Geräte und Programme das optimale elektronische System mit der anwenderfreundlichsten Bedienung zusammen,
  • holen Angebote von Hard- und Software-Herstellern ein und handeln Kaufverträge aus,
  • kalkulieren Preise und prüfen Finanzierungsmöglichkeiten,
  • beteiligen sich auch an der Entwicklung und Realisierung individueller Lösungen, wenn keine geeigneten Standardanwendungen am Markt zu Verfügung stehen,
  • installieren und implementieren die neuen Systeme, schließen Hardwarekomponenten an und richten Netzwerke ein, weisen Kollegen in die Benutzung ein, führen Schulungen durch,
  • beseitigen auftretende Störungen im IT-Bereich,
  • informieren sich ständig zu neuen IT-Technologien.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Informatikkaufmann?

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Informatikkaufmann ist ein anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handel. Die duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Passt der Beruf Informatikkaufmann zu mir?

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Informatikkaufmann

  • Realschulabschluss oder Abitur mit guten Noten in Deutsch, Mathematik, Englisch und Wirtschaft
  • kaufmännisches Denken, kommunikative Fähigkeiten, Kundenorientierung und Verhandlungsgeschick
  • systematische Arbeitsweise und Teamfähigkeit
  • ständige Lernbereitschaft

Wo kann ich als Informatikkaufmann arbeiten?

  • Unternehmen der IT-Branche und weiterer Wirtschaftsbereiche
  • öffentliche Verwaltungen

Aufstiegsmöglichkeiten nach Deiner Ausbildung zum Informatikkaufmann

Mit dem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung zum Informatikkaufmann hast Du viele Perspektiven. Du bist nicht nur gefragte Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt, sondern kannst Dich auch durch Weiterbildungen oder ein Studium fachlich und persönlich qualifizieren.

Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Beruf sind:

  • Betriebswirt – Informationsverarbeitung
  • Fachwirt – Computer-Management
  • IT-Kundenbetreuer
  • Wirtschaftsinformatiker
  • Studium – Informatik oder Informationsmanagement

Finde Ausbildungsplätze für Informatikkaufmann (m/w/d)

Unser Tipp für Dich:


Falls Du Dir noch nicht ganz sicher bist, nutze die Möglichkeit, ein Praktikum oder einen Ferienjob zu absolvieren. So kannst Du herausfinden, ob der Beruf zu Dir passt!

Ähnliche Ausbildungsberufe

*Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwenden wir im Textverlauf die männliche Form der Anrede. Die Berufsbezeichnungen beziehen sich jedoch auf Personen jeder Geschlechtsidentität.
Kontakt

  Brucknerstraße 8
       07318 Saalfeld
  0 36 71 - 4 51 30 23
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Rechtliches    
Datenschutz    |   Impressum    |   AGB