Ausbildung Klempner

Klempner ist ein traditioneller Handwerksberuf, der sich zwar durch die Nutzung modernster Technik sehr gewandelt hat, aber immer noch die klassische Arbeit per Hand beinhaltet. In einigen Gegenden spricht man auch vom Spengler oder Flaschner. Die Aufgaben sind natürlich überall gleich. Klempner bearbeiten Blechbauteile aller Art. Sie fertigen und montieren z.B. Dachabdeckungen, Dachentwässerungen und Fassadenverkleidungen. Dementsprechend sind ihre Arbeitsorte Werkstätten und Baustellen gleichermaßen.

Was macht ein Klempner?

Klempner

  • treffen Absprachen mit ihren Kunden, richten sich nach technischen Unterlagen wie z.B. Projektzeichnungen, Skizzen und Entwürfen,
  • wählen geeignete Materialien und Arbeitstechniken anhand der Eigenschaften und Verwendungszwecke aus,
  • bearbeiten Metalle wie Kupfer, Zink, Aluminium, Edelstahl und zum Teil auch Kunststoffe, fertigen Werkstücke meist in der Werkstatt vor,
  • bringen die Rohmaterialien in die gewünschte Form, stellen Bauteile manuell und maschinell durch Schneiden, Kanten, Biegen oder Pressen her,
  • verbinden die einzelnen Teile durch Löten, Schweißen, Nieten, Kleben oder Schrauben, behandeln die Oberflächen z.B. mit Korrosionsschutzmitteln,
  • bereiten auf der Baustelle die Endmontage vor, sorgen für Arbeitssicherheit, stellen Wandschlitze, Decken- und Wanddurchbrüche her,
  • befestigen die vorgefertigten Bauteile und Baugruppen wie Regenrinnen, Mauerabdeckungen, Dachplatten, Fassadenteile und Ummantelungen in Mauerwerk, Beton oder Holz,
  • montieren auch Belüftungssysteme, Solarkollektoren, Wärmetauscher, Blitzschutzableitungen und Dachzubehör wie Schneefangsysteme,
  • setzen Blechkonstruktionen instand oder bauen diese um, übernehmen Restaurationsarbeiten.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Klempner?

Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre. Klempner ist ein anerkannter Ausbildungsberuf im Handwerk. Die duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Passt der Beruf Klempner zu mir?

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Klempner

  • mindestens guter Hauptschulabschluss bzw. Realschulabschluss
  • handwerkliches Geschick und Spaß am praktischen Arbeiten - auch im Freien
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • Sorgfalt und genaue Arbeitsweise
  • körperliche Belastbarkeit und Schwindelfreiheit
  • Teamfähigkeit

Wo kann ich als Klempner arbeiten?

  • Betriebe der Gas-, Wasser-, Heizungs- und Lüftungsinstallation
  • Klempnereien
  • Dachdeckerbetriebe
  • Fassadenbau-Unternehmen

Aufstiegsmöglichkeiten nach Deiner Ausbildung zum Klempner

Mit dem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung zum Klempner hast Du viele Perspektiven. Du bist nicht nur gefragte Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt, sondern kannst Dich auch durch Weiterbildungen oder ein Studium fachlich und persönlich qualifizieren.

Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Beruf sind:

  • Klempnermeister
  • Techniker - Fachrichtung Metallbautechnik
  • Studium Gebäudetechnik oder Bauingenieurwesen

Finde Ausbildungsplätze für Klempner (m/w/d)

Unser Tipp für Dich:


Falls Du Dir noch nicht ganz sicher bist, nutze die Möglichkeit, ein Praktikum oder einen Ferienjob zu absolvieren. So kannst Du herausfinden, ob der Beruf zu Dir passt!

Ähnliche Ausbildungsberufe

*Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwenden wir im Textverlauf die männliche Form der Anrede. Die Berufsbezeichnungen beziehen sich jedoch auf Personen jeder Geschlechtsidentität.

368.033
Berufsstarter absolvierten 2018 eine Ausbildung im Handwerk.
Quelle: Zentralverband des Deutschen Handwerks

368.033
Berufsstarter absolvierten 2018 eine Ausbildung im Handwerk.
Quelle: Zentralverband des Deutschen Handwerks

Kontakt
  Brucknerstraße 8
       07318 Saalfeld
  0 36 71 - 4 51 30 23
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Rechtliches    
Datenschutz    |   Impressum