Ausbildung Maschinen- und Anlagenführer

Maschinen- und Anlagenführer steuern und überwachen die Produktionsprozesse in Industrieunternehmen aller Art. Sie bedienen beispielsweise Werkzeug-, Textil- und Druckmaschinen oder Anlagen für die Nahrungs- und Genussmittelherstellung. Maschinen- und Anlagenführer tragen somit die Verantwortung für störungsfreie Produktionsabläufe. Ihre Arbeitsorte sind überwiegend Werk- und Produktionshallen.

Was macht ein Maschinen- und Anlagenführer?

Maschinen- und Anlagenführer

  • planen und koordinieren die Arbeitsabläufe,
  • stellen Maschinen und Anlagen ein, programmieren Produktionsdaten wie z.B. die Durchlaufgeschwindigkeit,
  • steuern und überwachen alle Produktionsschritte,
  • kontrollieren den Materialfluss, füllen Materialen nach,
  • erkennen und dokumentieren Störungen, beseitigen diese schnellstmöglich,
  • führen Fertigungs- und Qualitätskontrollen durch,
  • sind auch für den Transport und die Lagerung der hergestellten Produkte zuständig,
  • reinigen die Maschinen und Anlagen, entsorgen Rückstände umweltgerecht,
  • sorgen für die Betriebsbereitschaft der Produktionsanlagen, warten diese in regelmäßigen Abständen, füllen beispielsweise Öle oder Kühl- und Schmierstoffe nach, tauschen Verschleißteile wie Dichtungen oder Filter aus, erledigen kleinere Reparaturen selbst.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer?

Die Ausbildung dauert 2 Jahre. Maschinen- und Anlagenführer ist ein anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie. Die duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Passt der Beruf Maschinen- und Anlagenführer zu mir?

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer

  • qualifizierter Hauptschulabschluss oder Realschulabschluss
  • Interesse für technische Zusammenhänge
  • handwerkliches Geschick
  • sorgfältige Arbeitsweise
  • gutes Beobachtungsvermögen und Aufmerksamkeit, Reaktionsschnelligkeit
  • Flexibilität und Bereitschaft zur Schichtarbeit

Wo kann ich als Maschinen- und Anlagenführer arbeiten?

  • Unternehmen der Metallindustrie, Kunststoffindustrie, Nahrungsmittelindustrie, Druckindustrie und Textilindustrie

Aufstiegsmöglichkeiten nach Deiner Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer

Mit dem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer hast Du viele Perspektiven. Du bist nicht nur gefragte Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt, sondern kannst Dich auch durch Weiterbildungen oder ein Studium fachlich und persönlich qualifizieren.

Fortsetzung der Ausbildung mit Prüfung als:

  • Industriemechaniker
  • Fertigungsmechaniker
  • Fachkraft für Lebensmitteltechnik
  • Medientechnologe - Druck
  • Produktionsmechaniker Textil

Finde Ausbildungsplätze für Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d)

Unser Tipp für Dich:


Falls Du Dir noch nicht ganz sicher bist, nutze die Möglichkeit, ein Praktikum oder einen Ferienjob zu absolvieren. So kannst Du herausfinden, ob der Beruf zu Dir passt!

Ähnliche Ausbildungsberufe

*Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwenden wir im Textverlauf die männliche Form der Anrede. Die Berufsbezeichnungen beziehen sich jedoch auf Personen jeder Geschlechtsidentität.

5
Schwerpunkte gibt es im Beruf Maschinen- und Anlagenführer.
Metall- und Kunststofftechnik, Nahrungsmitteltechnik, Textiltechnik, Textilveredelung, Druckweiterverarbeitung und Papierverarbeitung

5
Schwerpunkte gibt es im Beruf Maschinen- und Anlagenführer.
Metall- und Kunststofftechnik, Nahrungsmitteltechnik, Textiltechnik, Textilveredelung, Druckweiterverarbeitung und Papierverarbeitung

Kontakt

  Brucknerstraße 8
       07318 Saalfeld
  0 36 71 - 4 51 30 23
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Rechtliches    
Datenschutz    |   Impressum    |   AGB