Ausbildung Medizinischer Fachangestellter

Ohne Medizinische Fachangestellte wäre ein reibungsloser Praxisablauf kaum denkbar. Gewissermaßen als „rechte Hand“ des Arztes haben sie verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben, und zwar nicht nur im medizinischen Bereich. Sie sind auch für die gesamte Organisation des Praxisbetriebes verantwortlich und erledigen Verwaltungsarbeiten. Vor allem aber stehen Medizinische Fachangestellte ihren Patienten vor, während und nach der Behandlung beratend, unterstützend und manchmal auch tröstend mit viel Einfühlungsvermögen zur Seite.

Was macht ein Medizinischer Fachangestellter?

Medizinische Fachangestellte

  • empfangen Patienten und sind deren erste Ansprechpartner in allen Fragen,
  • vergeben Termine,
  • bereiten Gesundheitschecks vor, wiegen Patienten, messen den Blutdruck, nehmen Blut für Laboranalysen ab,
  • assistieren Ärzten bei Untersuchungen, Behandlungen sowie (kleineren) chirurgischen Eingriffen, bereiten z.B. Spritzen vor oder legen Verbände an,
  • geben Rezepte aus, erstellen Überweisungen,
  • informieren Patienten über Vor- und Nachsorgemöglichkeiten, regen zu einer gesunden Lebensweise an,
  • führen Patientenakten und dokumentieren Behandlungsabläufe,
  • übernehmen den Schriftverkehr sowie die Abrechnung der erbrachten Leistungen gegenüber den Krankenkassen,
  • bedienen, reinigen und pflegen medizinische Instrumente und Geräte, verwalten den Materialbestand,
  • erledigen auch Laborarbeiten,
  • sorgen für die Einhaltung aller Sicherheits- und Hygienevorschriften.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Medizinischen Fachangestellten?

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Medizinischer Fachangestellter ist ein anerkannter Ausbildungsberuf im Bereich Freie Berufe. Die duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Passt der Beruf Medizinischer Fachangestellter zu mir?

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Medizinischen Fachangestellten

  • Interesse für Medizin
  • mittlerer Bildungsabschluss mit guten Kenntnissen in Biologie, Deutsch und Mathematik
  • Freude am Umgang mit Menschen sowie Hilfsbereitschaft und Einfühlungsvermögen
  • Zuverlässigkeit, Sorgfalt und Hygienebewusstsein
  • physische und psychische Stärke
  • Organisationsgeschick, Teamfähigkeit, Verschwiegenheit
  • gesundheitliche Eignung

Wo kann ich als Medizinischer Fachangestellter arbeiten?

  • Arztpraxen aller Fachgebiete
  • Krankenhäuser
  • Reha-Einrichtungen
  • Medizinische Versorgungszentren
  • Labore

Aufstiegsmöglichkeiten nach Deiner Ausbildung zum Medizinischen Fachangestellten

Mit dem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung zum Medizinischen Fachangestellten hast Du viele Perspektiven. Du bist nicht nur gefragte Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt, sondern kannst Dich auch durch Weiterbildungen oder ein Studium fachlich und persönlich qualifizieren.

Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Beruf sind:

  • Fachwirt für ambulante medizinische Versorgung
  • Betriebswirt für Management im Gesundheitswesen
  • Praxisassistent
  • Studium Humanmedizin oder Gesundheitsmanagement

Finde Ausbildungsplätze für Medizinischer Fachangestellter (m/w/d)

Unser Tipp für Dich:


Falls Du Dir noch nicht ganz sicher bist, nutze die Möglichkeit, ein Praktikum oder ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) zu absolvieren. So kannst Du herausfinden, ob der Beruf zu Dir passt!

Ähnliche Ausbildungsberufe

*Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwenden wir im Textverlauf die männliche Form der Anrede. Die Berufsbezeichnungen beziehen sich jedoch auf Personen jeder Geschlechtsidentität.

3.400.000
Pflegebedürftige gab es Anfang 2018 in Deutschland.
Quelle: Statista GmbH

3.400.000
Pflegebedürftige gab es Anfang 2018 in Deutschland.
Quelle: Statista GmbH

Kontakt

  Brucknerstraße 8
       07318 Saalfeld
  0 36 71 - 4 51 30 23
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Rechtliches    
Datenschutz    |   Impressum    |   AGB