Ausbildung Raumausstatter

Bei Raumausstattern ist der Name Programm, denn sie befassen sich mit der Ausstattung und Gestaltung von Innenräumen aller Art. Deren perfektes Styling liegt gewissermaßen in ihrer Hand. Geht es beispielsweise um Geschäftsräume, legen sie besonderes Augenmerk auf Funktionalität. Geht es hingegen um Wohnräume, kommt auch dem Wohlfühlfaktor eine große Bedeutung zu. Der Aufgabenbereich von Raumausstattern umfasst alle Phasen von der Idee über den Entwurf bis hin zur professionellen Umsetzung. Kreativität und Stilsicherheit sind in diesem Beruf besonders wichtig.

Was macht ein Raumausstatter?

Raumausstatter

  • beraten ihre Kunden bei der Einrichtung von Wohn- und Geschäftsräumen,
  • besichtigen die Räumlichkeiten vor Ort und prüfen die baulichen Voraussetzungen,
  • unterbreiten Vorschläge zu möglichen Gestaltungsvarianten, zur Materialauswahl und zum Einsatz von Farben,
  • planen die Raumausstattung nach Kundenwunsch, ermitteln Aufmaße, berechnen den Materialbedarf und Zeitaufwand, erstellen Entwurfsskizzen,
  • kalkulieren die Kosten und erstellen Angebote,
  • legen die einzelnen Arbeitsschritte fest, bestellen benötigte Materialien und Hilfsstoffe,
  • befassen sich im Schwerpunkt Raumdekoration, Licht-, Sicht- und Sonnenschutzanlagen mit dem Schutz von Räumen vor Sonne, Blicken und Geräuschen, nähen und bringen z.B. Fensterdekorationen wie Gardinen an,
  • stellen im Schwerpunkt Polstern neue Polsterungen her und setzen abgenutzte Polstermöbel instand,
  • verlegen im Schwerpunkt Boden z.B. Fertigparkett, Teppichböden und PVC-Beläge,
  • gestalten und bekleiden im Schwerpunkt Wand- und Deckendekoration die entsprechenden Flächen z.B. mit Kunststoff-, Seiden- oder Wandbildtapeten.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Raumausstatter?

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Raumausstatter ist ein anerkannter Ausbildungsberuf im Handwerk. Die duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Passt der Beruf Raumausstatter zu mir?

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Raumausstatter

  • mittlerer Bildungsabschluss mit guten Leistungen in Mathematik und Kunst
  • Kreativität und Spaß am Verwirklichen eigener Ideen
  • handwerkliche Fähigkeiten
  • Sinn für Formen, Farben und Ästhetik
  • räumliches Vorstellungsvermögen und zeichnerisches Geschick
  • kunden- und serviceorientiertes Denken
  • sorgfältige Arbeitsweise

Wo kann ich als Raumausstatter arbeiten?

  • Fachbetriebe des Raumausstatterhandwerks
  • Polstereien
  • Einrichtungshäuser
  • Theaterwerkstätten
  • Architekturbüros
  • Messebaubetriebe

Aufstiegsmöglichkeiten nach Deiner Ausbildung zum Raumausstatter

Mit dem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung zum Raumausstatter hast Du viele Perspektiven. Du bist nicht nur gefragte Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt, sondern kannst Dich auch durch Weiterbildungen oder ein Studium fachlich und persönlich qualifizieren.

Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Beruf sind:

  • Raumausstattermeister
  • Gestalter - Fachrichtung Farbtechnik und Raumgestaltung
  • Technischer Fachwirt
  • Studium - Innenarchitektur oder Bühnen- und Kostümbild

Finde Ausbildungsplätze für Raumausstatter (m/w/d)

Unser Tipp für Dich:


Falls Du Dir noch nicht ganz sicher bist, nutze die Möglichkeit, ein Praktikum oder einen Ferienjob zu absolvieren. So kannst Du herausfinden, ob der Beruf zu Dir passt!

Ähnliche Ausbildungsberufe

*Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwenden wir im Textverlauf die männliche Form der Anrede. Die Berufsbezeichnungen beziehen sich jedoch auf Personen jeder Geschlechtsidentität.

29.083
Betriebe im Raumausstatterhandwerk gab es 2018 in Deutschland.
Quelle: Statista GmbH

29.083
Betriebe im Raumausstatter-
handwerk gab es 2018 in Deutschland.

Quelle: Statista GmbH

Kontakt

  Brucknerstraße 8
       07318 Saalfeld
  0 36 71 - 4 51 30 23
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Rechtliches    
Datenschutz    |   Cookie-Einstellungen    |   Impressum    |   AGB