Ausbildung Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik

Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik steuern und überwachen weitgehend automatisierte Maschinen und Anlagen für das Beschichten von Oberflächen aller Art, beispielsweise mit Lacken, Farben, Kunststoffen oder Korrosionsschutzmitteln. Dabei nutzen sie verschiedene Applikationsverfahren. Ergebnisse ihrer Arbeit sind optisch ansprechende und vor äußeren Einflüssen geschützte Produkte.

Was macht ein Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik?

Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik

  • behandeln Beschichtungsobjekte bzw. unterschiedliche Beschichtungsuntergründe (Metall, Holz, Kunststoff) zur Weiterverarbeitung vor, beispielsweise durch Reinigen, Beizen (chemisches Entrosten), Strahlen, Grundieren, Spachteln oder Schleifen,
  • bringen anschließend funktionale und dekorative Schichten auf die Werkstoffe auf,
  • wenden dabei verschiedene Verfahren der Oberflächenbeschichtungstechnik an, z.B. Lackieren mittels Zerstäuben/Spritzen, Tauchen, Elektrotauchen, Pulverbeschichten oder Walzen,
  • erfassen im Produktionsprozess verschiedene Messwerte, z.B. optische und mechanische Schichtkenngrößen, Tropfzeit, verfahrenstechnische Kenngrößen,
  • überwachen Trocknungs- und Härtungsprozesse,
  • prüfen und kontrollieren Produkte nach Vorgaben der Qualitätssicherung,
  • wenden Nachbehandlungstechniken wie z.B. Polieren, Wachsen und Konservieren an,
  • steuern, überwachen und warten eingestellte Einrichtungen und Anlagen,
  • überwachen Verfahren der Stoff- bzw. Lackrückführung und -rückgewinnung.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik?

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik ist ein anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie. Die duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Passt der Beruf Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik zu mir?

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik

  • handwerkliches Geschick
  • technisches Verständnis
  • Interesse für chemische und physikalische Vorgänge
  • verantwortungsbewusstes Handeln und Genauigkeit

Wo kann ich als Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik arbeiten?

  • Industriebetriebe des Maschinen- und Anlagenbaus oder des Fahrzeugbaus
  • Möbelhersteller
  • Industriebetriebe der Oberflächenveredlung
  • kunststoffverarbeitende Industrie
  • Elektroindustrie

Aufstiegsmöglichkeiten nach Deiner Ausbildung zum Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik

Mit dem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung zum Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik hast Du viele Perspektiven. Du bist nicht nur gefragte Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt, sondern kannst Dich auch durch Weiterbildungen oder ein Studium fachlich und persönlich qualifizieren.

Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Beruf sind:

  • Techniker – Farb- und Lacktechnik
  • Techniker – Galvanotechnik
  • Techniker – Korrosionsschutz
  • Industriemeister – Lack

Finde Ausbildungsplätze für Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (m/w/d)

Unser Tipp für Dich:


Falls Du Dir noch nicht ganz sicher bist, nutze die Möglichkeit, ein Praktikum oder einen Ferienjob zu absolvieren. So kannst Du herausfinden, ob der Beruf zu Dir passt!

Ähnliche Ausbildungsberufe

*Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwenden wir im Textverlauf die männliche Form der Anrede. Die Berufsbezeichnungen beziehen sich jedoch auf Personen jeder Geschlechtsidentität.
Kontakt

  Brucknerstraße 8
       07318 Saalfeld
  0 36 71 - 4 51 30 23
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Rechtliches    
Datenschutz    |   Impressum    |   AGB