Bankkaufmann / -frau

Bankkaufleute sind in allen Geschäftsbereichen von Kreditinstituten tätig. Ihre Aufgaben sind die Akquisition, Beratung und Betreuung von Kunden sowie der Verkauf von Bankleistungen, insbesondere von standardisierten Dienstleistungen und Produkten. Typische Arbeitsgebiete sind Kontoführung, Zahlungsverkehr, Geld- und Vermögensanlage sowie das Kreditgeschäft.
Ausbildungsinfo
Bankkaufmann/-frau ist ein anerkannter Ausbildungsberuf im Kreditgewerbe (Ausbildungsbereich Industrie und Handel). Die duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Berufliche Tätigkeiten
Bankkaufleute
  • beraten und unterstützen Kunden in allen Geldangelegenheiten,
  • wickeln den nationalen und internationalen Zahlungsverkehr für Kunden ab, bearbeiten Kundenaufträge im Rahmen der Kontoführung,
  • beraten Kunden zu Anlagemöglichkeiten in Aktien, Schuldverschreibungen oder Investmentzertifikaten sowie zu Versicherungen und Bausparmöglichkeiten,
  • beraten Kunden zu Privat- und Firmenkrediten,
  • bereiten Verträge vor und schließen diese ab,
  • beurteilen Sicherheiten und bearbeiten Sicherungsvereinbarungen,
  • werten Geschäftsvorgänge mit Hilfe der Instrumente des betrieblichen Rechnungswesens aus,
  • bearbeiten Aufgaben unter Einsatz von Informations- und Kommunikationssystemen.
Vorteilhafte Eigenschaften und Voraussetzungen
  • Spaß am Kundenkontakt
  • gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit, Verhandlungsgeschick
  • Sorgfalt und Genauigkeit
  • Interesse für wirtschaftliche Zusammenhänge sowie den Umgang mit Zahlen und Daten
  • ein gepflegtes Äußeres
  • Verschwiegenheit und Diskretion
Qualifikationen
  • Bankfachwirt/-in bzw. Sparkassenfachwirt/-in
  • Bankbetriebswirt/-in bzw. Sparkassenbetriebs-wirt/-in
  • Studium Bank und Finanzdienstleistungen oder Finanz- und Wirtschaftsmathematik
Einsatzgebiete
Banken, Direktbanken, Girozentralen, Sparkassen, Bausparkassen, Versicherungen, Immobilienvermittler, Börsen (Wertpapierhandel)