Ergotherapeut / -in

Ergotherapeuten/-therapeutinnen behandeln, fördern und helfen Menschen aller Altersgruppen, die durch eine Erkrankung, Behinderung oder Entwicklungsverzögerung in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind und dadurch Schwierigkeiten bei alltäglichen Tätigkeiten haben. Ziel ist es, die körperlichen und sozialen Fähigkeiten ihrer Patienten zu erhalten oder wieder herzustellen, sodass diese ihre Aufgaben in Beruf, Schule und Familie so selbstständig und unabhängig wie möglich bewältigen können.
Ausbildungsinfo
Ergotherapeut/-in ist eine bundesweit einheitlich geregelte schulische Ausbildung, die an Berufsfachschulen für Ergotherapie in staatlicher oder privater Trägerschaft erfolgt und durch Praktika ergänzt wird.
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Berufliche Tätigkeiten
Ergotherapeuten/-therapeutinnen
  • beraten Patienten und Angehörige nach Feststellung des Behandlungsbedarfs, legen Ziele der ergotherapeutischen Behandlung fest und motivieren ihre Patienten während der Therapie,
  • erarbeiten Behandlungs- und Therapiepläne unter Berücksichtigung der individuellen Krankheitsentwicklung,
  • legen Beschäftigungsmittel für die geplante Therapie fest,
  • trainieren die Grob- und Feinmotorik, die Orientierungs- und Konzentrationsfähigkeit oder den Umgang mit Hilfsmitteln und Prothesen,
  • üben z. Bsp. mit Kindern durch Basteln oder Malen Tätigkeiten, die ihnen schwer fallen, oder mit Schlaganfallpatienten Fertigkeiten wie Essen, Waschen, Ankleiden und Schreiben,
  • fördern gefühlsbetonte und emotionale Fähigkeiten von Patienten,
  • bereiten Patienten auf ihre berufliche Wiedereingliederung vor, analysieren Arbeitsbedingungen und zeigen Verbesserungsmöglichkeiten,
  • überwachen und dokumentieren die geplanten Therapiemethoden und -fortschritte,
  • entwickeln präventive Maßnahmen zur Vermeidung von Erkrankungen oder deren Folgen.
Vorteilhafte Eigenschaften und Voraussetzungen
  • Freude an der Arbeit mit Menschen, positive Lebenseinstellung
  • pädagogische Fähigkeiten
  • Verantwortungsbewusstsein und Einfühlungsvermögen
  • Kontaktfreudigkeit, Kreativität und musikalische Fähigkeiten
  • Toleranz und Verschwiegenheit
  • psychische Stabilität
Qualifikationen
  • Fachwirt/-in im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Betriebswirt/-in für Sozialwesen
  • Studium in den Studienfächern Ergotherapie, Therapiewissenschaft oder Heilpädagogik
Einsatzgebiete
Krankenhäuser, Rehabilitationskliniken, Gesundheitszentren, Praxen für Ergotherapie, Sonderschulen, Frühförderzentren, Alten- und Pflegeheime