Ausbildung Baugeräteführer

Wer kennt das nicht: Bagger fahren als Kindheitstraum. Für Baugeräteführer wird daraus Wirklichkeit. Sie beherrschen jede Art von Baumaschinen und -geräten und erledigen damit so ziemlich alle groben Arbeiten, die auf großen Baustellen anfallen. Ob Baugruben ausheben, graben, bohren, Material transportieren oder be- und entladen: Durch den Einsatz der modernen, teilweise automatisierten Technik ist dafür immer weniger körperliche Anstrengung notwendig und Bauvorhaben sind in viel kürzerer Zeit umsetzbar. Baugeräteführer gehören demzufolge unverzichtbar zum Team jeder Baustelle!

Was macht ein Baugeräteführer?

Baugeräteführer

  • bedienen z.B. Kräne, Planierraupen, Walzen, Bagger oder Betonmischgeräte,
  • wählen die zur jeweiligen Baumaßnahme passenden Maschinen und Geräte aus,
  • organisieren und übernehmen den Transport zur Baustelle,
  • sorgen vor Ort für die Betriebsbereitschaft,
  • richten die Baustelle ein, nehmen Absicherungen vor,
  • prüfen vor Beginn ihrer Arbeiten den Baugrund auf Tragfähigkeit,
  • heben z.B. Baugruben aus, ebnen Flächen ein, verdichten Erdschichten, transportieren Material oder nehmen Abbrucharbeiten vor,
  • rüsten Baumaschinen je nach Bedarf um, montieren bzw. wechseln Zusatzgeräte aus,
  • bedienen auch Vermessungsgeräte und automatische Steuergeräte wie Laser- und GPS-Systeme,
  • warten und pflegen „ihre“ Baumaschinen und -geräte,
  • nehmen kleinere Reparaturen selbst vor.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Baugeräteführer?

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Baugeräteführer ist ein anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie und wird auch im Handwerk angeboten. Die duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Passt der Beruf Baugeräteführer zu mir?

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Baugeräteführer

  • Interesse für Technik und Bauvorhaben
  • Geschicklichkeit, technisches Verständnis, räumliches Vorstellungsvermögen
  • körperliche Fitness, Schwindelfreiheit, gute Sehkraft und gutes Gehör
  • Aufmerksamkeit, Konzentrationsfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Bereitschaft zur Arbeit im Freien
  • Teamgeist

Wo kann ich als Baugeräteführer arbeiten?

  • Unternehmen des Hoch- und Tiefbaus sowie des Straßen und Spezialtiefbaus
  • Betriebe des Garten- und Landschaftsbaus
  • Steinbruchunternehmen
  • Baumaschinenverleiher

Aufstiegsmöglichkeiten nach Deiner Ausbildung zum Baugeräteführer

Mit dem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung zum Baugeräteführer hast Du viele Perspektiven. Du bist nicht nur gefragte Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt, sondern kannst Dich auch durch Weiterbildungen oder ein Studium fachlich und persönlich qualifizieren.

Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Beruf sind:

  • Baumaschinenmeister
  • Technischer Fachwirt
  • Studium Maschinenbau od. Bauingenieurwesen

Azubi-Erfahrungen

Du interessierst Dich für den Ausbildungsberuf Baugeräteführer?
In unseren Azubi-Interviews gewähren Dir Auszubildende einen persönlichen Einblick in ihren Berufsalltag und teilen so ihre Erfahrungen mit Dir.

Finde Ausbildungsplätze für Baugeräteführer (m/w/d)

Unser Tipp für Dich:


Falls Du Dir noch nicht ganz sicher bist, nutze die Möglichkeit, ein Praktikum oder einen Ferienjob zu absolvieren. So kannst Du herausfinden, ob der Beruf zu Dir passt!

Ähnliche Ausbildungsberufe

*Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwenden wir im Textverlauf die männliche Form der Anrede. Die Berufsbezeichnungen beziehen sich jedoch auf Personen jeder Geschlechtsidentität.
Kontakt

  Brucknerstraße 8
       07318 Saalfeld
  0 36 71 - 4 51 30 23
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Rechtliches    
Datenschutz    |   Impressum    |   AGB