Ausbildung Fachangestellter für Bäderbetriebe

Fachangestellte für Bäderbetriebe sorgen für einen reibungslosen Ablauf im Badebetrieb. Dabei tragen sie Verantwortung sowohl für die Funktionsfähigkeit der technischen Anlagen wie auch für die Sicherheit der Gäste. Bei Gefahren ergreifen sie schnell Hilfsmaßnahmen und können so zum Lebensretter werden.

Was macht ein Fachangestellter für Bäderbetriebe?

Fachangestellte für Bäderbetriebe

  • betreuen, unterhalten und beaufsichtigen die Badegäste,
  • leiten Schwimmkurse – nehmen Prüfungen ab,
  • führen im Notfall Rettungsmaßnahmen durch,
  • überprüfen regelmäßig die Wasserqualität- und temperatur, übernehmen Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten,
  • sorgen für Sauberkeit und Sicherheit im Umkleidebereich,
  • überwachen die technischen Abläufe und sorgen für die Behebung von Störungen,
  • kontrollieren und warten die freizeittechnischen Anlagen wie Rutschen oder Spielgeräte,
  • kassieren Eintrittsgelder, übernehmen Verwaltungsaufgaben,
  • organisieren und wirken bei Marketingaktionen mit,
  • pflegen die Außenanlagen und Grünflächen.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Fachangestellten für Bäderbetriebe?

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Fachangestellter für Bäderbetriebe ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Diese bundesweit geregelte duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Passt der Beruf Fachangestellter für Bäderbetriebe zu mir?

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Fachangestellten für Bäderbetriebe

  • Spaß am Umgang mit Menschen – Kommunikationsfähigkeit
  • gute Körperbeherrschung und körperliche Fitness
  • Konzentrationsfähigkeit, Aufmerksamkeit und Beobachtungsgabe, um z.B. Gefahren schnell erkennen zu können
  • Durchsetzungsvermögen
  • gute Kenntnisse in Mathe und Physik zum Verständnis für die Arbeitsweise der technischen Anlagen
  • handwerkliches Geschick zum richtigen Bedienen und zur Wartung der technischen Anlagen
  • gute Kenntnisse in Biologie zum Verständnis, wie der menschliche Körper aufgebaut ist und funktioniert
  • chemische Kenntnisse zum Durchführen z.B. von Wasseranalysen
  • Bereitschaft für flexible Arbeitszeiten – auch an Wochenenden
  • Rettungsschwimmabzeichen Silber

Wo kann ich als Fachangestellter für Bäderbetriebe arbeiten?

  • öffentliche und private Frei- und Hallenbäder
  • Strandbäder
  • Fitnesszentren
  • medizinische Badeeinrichtungen

Aufstiegsmöglichkeiten nach Deiner Ausbildung zum Fachangestellten für Bäderbetriebe

Mit dem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung zum Fachangestellten für Bäderbetriebe hast Du viele Perspektiven. Du bist nicht nur gefragte Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt, sondern kannst Dich auch durch Weiterbildungen oder ein Studium fachlich und persönlich qualifizieren.

Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Beruf sind:

  • geprüfter Meister für Bäderbetriebe
  • Studium im Bereich Sportwissenschaften

Finde Ausbildungsplätze für Fachangestellter für Bäderbetriebe (m/w/d)

Unser Tipp für Dich:


Falls Du Dir noch nicht ganz sicher bist, nutze die Möglichkeit, ein Praktikum oder einen Ferienjob zu absolvieren. So kannst Du herausfinden, ob der Beruf zu Dir passt!

Ähnliche Ausbildungsberufe

*Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwenden wir im Textverlauf die männliche Form der Anrede. Die Berufsbezeichnungen beziehen sich jedoch auf Personen jeder Geschlechtsidentität.
Kontakt
  Brucknerstraße 8
       07318 Saalfeld
  0 36 71 - 4 51 30 23
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Rechtliches    
Datenschutz    |   Impressum