Ausbildung Feinoptiker

Feinoptiker sorgen für den richtigen Durchblick. Sie stellen verschiedene Bauteile aus Glas und anderen Materialien für optische Instrumente und Geräte her, z.B. Linsen für Kameras, medizinische Untersuchungsgeräte oder Brillengläser. Ihr Arbeitsgebiet umfasst die Einzel- und Serienfertigung optischer Bauelemente und Baugruppen.

Was macht ein Feinoptiker?

Feinoptiker

  • planen und steuern Arbeitsabläufe, kontrollieren, protokollieren und bewerten Arbeitsergebnisse,
  • wenden Normen und Richtlinien zur Sicherung der Produktqualität an und tragen zur ständigen Verbesserung von Arbeitsabläufen bei,
  • fertigen nach technischen Zeichnungen plan- und rundoptische Bauelemente mit hoher Maßhaltigkeit manuell sowie an halb- und vollautomatischen Maschinen,
  • fügen optische Bauelemente durch unterschiedliche Verfahren,
  • reinigen und veredeln optische Oberflächen mit unterschiedlichen Verfahren,
  • montieren und justieren optische und feinmechanische Bauelemente zu Baugruppen,
  • messen, prüfen und kontrollieren optische Bauelemente auf optische und geometrische Anforderungen,
  • programmieren und bedienen Maschinen mit numerischer Steuerung, bedienen Produktionsanlagen und überwachen den Produktionsablauf, stellen Störungen fest, beheben diese oder veranlassen deren Behebung,
  • kontrollieren, lagern und pflegen den Warenbestand,
  • beraten Kunden in Bezug auf Produkte und Dienstleistungen und bearbeiten Reklamationen.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Feinoptiker?

Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre. Feinoptiker ist ein anerkannter Beruf in Industrie und Handwerk. Die duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Passt der Beruf Feinoptiker zu mir?

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Feinoptiker

  • technisches Verständnis und handwerkliches Geschick
  • Fingerfertigkeit
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • gute Noten in Mathe, Physik und Deutsch
  • Sorgfalt und Genauigkeit

Wo kann ich als Feinoptiker arbeiten?

  • Betriebe des Handwerks und der Industrie zur Herstellung von optischen und feinmechanischen Erzeugnissen

Aufstiegsmöglichkeiten nach Deiner Ausbildung zum Feinoptiker

Mit dem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung zum Feinoptiker hast Du viele Perspektiven. Du bist nicht nur gefragte Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt, sondern kannst Dich auch durch Weiterbildungen oder ein Studium fachlich und persönlich qualifizieren.

Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Beruf sind:

  • Feinoptikermeister
  • Industriemeister der Fachrichtung Optik

Azubi-Erfahrungen

Du interessierst Dich für den Ausbildungsberuf Feinoptiker?
In unseren Azubi-Interviews gewähren Dir Auszubildende einen persönlichen Einblick in ihren Berufsalltag und teilen so ihre Erfahrungen mit Dir.

Finde Ausbildungsplätze für Feinoptiker (m/w/d)

Unser Tipp für Dich:


Falls Du Dir noch nicht ganz sicher bist, nutze die Möglichkeit, ein Praktikum oder einen Ferienjob zu absolvieren. So kannst Du herausfinden, ob der Beruf zu Dir passt!

Ähnliche Ausbildungsberufe

*Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwenden wir im Textverlauf die männliche Form der Anrede. Die Berufsbezeichnungen beziehen sich jedoch auf Personen jeder Geschlechtsidentität.

368.033
Berufsstarter absolvierten 2018 eine Ausbildung im Handwerk.
Quelle: Zentralverband des Deutschen Handwerks

368.033
Berufsstarter absolvierten 2018 eine Ausbildung im Handwerk.
Quelle: Zentralverband des Deutschen Handwerks

Kontakt
  Brucknerstraße 8
       07318 Saalfeld
  0 36 71 - 4 51 30 23
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Rechtliches    
Datenschutz    |   Impressum