Ausbildung Handzuginstrumentenmacher

Wie die Berufsbezeichnung schon verrät, schlägt ihr Herz für handgezogene Instrumente wie Akkordeons und Bandoneons. Aber auch mit sogenannten angeblasenen Instrumenten wie Mundharmonikas und Melodikas kennen sich Handzuginstrumentenmacher bestens aus. Vom Entwurf über die Fertigung bis hin zum vollendeten kleinen Kunstwerk liegt alles in ihrem Verantwortungsbereich. Durch das Zusammenspiel von traditionellem Handwerk, technischem Fortschritt und künstlerischen Aspekten ist dieser Beruf besonders interessant und abwechslungsreich.

Was macht ein Handzuginstrumentenmacher?

Handzuginstrumentenmacher

  • arbeiten eng mit ihren Kunden zusammen, gehen auf deren Wünsche ein und stehen ihnen beratend zur Seite,
  • erstellen selbst Entwürfe oder arbeiten anhand von technischen Zeichnungen und Schablonen, entnehmen Maße und Vorgaben hinsichtlich zu verwendender Materialien oder optischer Anforderungen,
  • übernehmen bei der Herstellung der Instrumente alle anfallenden Arbeitsschritte,
  • verarbeiten Werkstoffe wie Holz, Metall, Pappe, Leder oder Kunststoff, beachten deren spezifische Klangeigenschaften,
  • produzieren Einzelteile, z.B. Gehäusebauteile, Bälge oder Verbindungselemente,
  • setzen diese einzelnen Elemente und Kleinteile wie Knöpfe, Tasten, Register, Stimmstöcke und Dichtungen anschließend mit viel Fingerspitzengefühl zusammen,
  • bearbeiten und veredeln die Oberflächen durch verschiedene Techniken,
  • kontrollieren die Funktionsfähigkeit und Klangqualität der fertigen Instrumente, stimmen diese zum Abschluss,
  • gebrauchen bei ihrer Tätigkeit Maschinen und fertigen auch oft in Handarbeit,
  • warten und pflegen Instrumente, reparieren defekte Instrumente, restaurieren alte Instrumente nach historischen Vorgaben.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Handzuginstrumentenmacher?

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Handzuginstrumentenmacher ist ein anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk. Die duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Passt der Beruf Handzuginstrumentenmacher zu mir?

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Handzuginstrumentenmacher

  • gute Noten in Mathematik, Physik und Werken
  • musikalisches Interesse und Gehör
  • Sinn für Farben und Formen
  • eigene Erfahrungen im Umgang mit Musikinstrumenten
  • handwerkliches und technisches Geschick
  • sorgfältige und geduldige Arbeitsweise

Wo kann ich als Handzuginstrumentenmacher arbeiten?

  • Betriebe des Musikinstrumentenbaus
  • Restaurationswerkstätten
  • Restaurationsabteilungen von Museen
  • Musikhäuser

Aufstiegsmöglichkeiten nach Deiner Ausbildung zum Handzuginstrumentenmacher

Mit dem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung zum Handzuginstrumentenmacher hast Du viele Perspektiven. Du bist nicht nur gefragte Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt, sondern kannst Dich auch durch Weiterbildungen oder ein Studium fachlich und persönlich qualifizieren.

Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Beruf sind:

  • Handzuginstrumentenmachermeister
  • Technischer Fachwirt
  • Studium im Studienfach Musikinstrumentenbau

Finde Ausbildungsplätze für Handzuginstrumentenmacher (m/w/d)

Unser Tipp für Dich:


Falls Du Dir noch nicht ganz sicher bist, nutze die Möglichkeit, ein Praktikum oder einen Ferienjob zu absolvieren. So kannst Du herausfinden, ob der Beruf zu Dir passt!

Ähnliche Ausbildungsberufe

*Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwenden wir im Textverlauf die männliche Form der Anrede. Die Berufsbezeichnungen beziehen sich jedoch auf Personen jeder Geschlechtsidentität.

368.033
Berufsstarter absolvierten 2018 eine Ausbildung im Handwerk.
Quelle: Zentralverband des Deutschen Handwerks

368.033
Berufsstarter absolvierten 2018 eine Ausbildung im Handwerk.
Quelle: Zentralverband des Deutschen Handwerks

Kontakt

  Brucknerstraße 8
       07318 Saalfeld
  0 36 71 - 4 51 30 23
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Rechtliches    
Datenschutz    |   Impressum    |   AGB