Fahrzeuglackierer / -in

Ob in der Herstellung oder Instandsetzung – Fahrzeuglackierer/-innen sorgen für das perfekte Aussehen von Fahrzeugen, Aufbauten und Spezialeinrichtungen. Sie beschichten und veredeln die Oberflächen dabei auf ganz unterschiedliche Weise. Neben dem herkömmlichen Lackieren gehört auch das Auftragen von Design- oder Effektlacken und das Anbringen von Schriftzügen zu ihren Aufgaben. Doch nicht nur auf die perfekte Optik kommt es an. Auch mit dem Schutz der Oberflächen vor Korrosion und äußeren Einflüssen kennen sich Fahrzeuglackierer/-innen bestens aus.
Ausbildungsinfo
Fahrzeuglackierer/-in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk. Die Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt – duale Ausbildung.
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Berufliche Tätigkeiten
Fahrzeuglackierer/-innen
  • bearbeiten und lackieren großflächig Karosserien, gestalten Einzel- oder Tuningbauteile, bringen Applikationen an, beseitigen Unfallschäden, pflegen Lackoberflächen und befassen sich mit Korrosionsschutz,
  • stehen in engem Kundenkontakt, sind beratend tätig,
  • treffen umfangreiche Arbeitsvorbereitungen, demontieren Fahrzeugverkleidungen, Verglasungen und Dichtungen, beulen kleinere Dellen aus, beseitigen Unebenheiten mit Spachtelmasse, entrosten schadhafte Stellen, schleifen Altlacke ab, reinigen die zu bearbeitenden Flächen und kleben nicht zu behandelnde Flächen ab,
  • mischen Farben und berechnen Farbabstufungen,
  • tragen mit Spritzgeräten und –pistolen die Grundierung und die einzelnen Lackschichten auf, arbeiten teilweise an vollautomatisierten Lackierstraßen und bei individuellen Gestaltungen auch mit Pinseln, Schablonen oder Airbrush-Techniken,
  • überwachen in Trocknungskabinen das Aushärten,
  • bringen mit Hilfe von Poliermitteln und -maschinen die Oberflächen zum Glänzen, konservieren diese mit Polituren oder Wachs,
  • sind für die Reinigung und Wartung der Arbeitsgeräte zuständig,
  • beachten Umwelt- und Gesundheitsschutzbestimmungen, verwenden umweltverträgliche Lacke und Farben, arbeiten mit Schutzanzug, Arbeitshandschuhen, Schutzbrille und Atemschutz.
Vorteilhafte Eigenschaften und Voraussetzungen
  • gute Kenntnisse in Mathematik, Chemie und Werken
  • handwerkliches Geschick und Interesse für Fahrzeuge
  • sorgfältige und umsichtige Arbeitsweise
  • Kreativität und Sinn für Ästhetik, Farben und Muster
  • Kommunikationsfähigkeit für die Beratung von Kunden
Qualifikationen
  • Maler- und Lackierermeister/-in
  • Techniker/-in der Fachrichtung Farb- und Lacktechnik
  • Industriemeister/-in Lack
Einsatzgebiete
Fachwerkstätten für Fahrzeuglackierung, Fahrzeugbauunternehmen, Werkslackierereien des Maschinen- und Anlagebaus