Ausbildung Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik sind Fachleute für die Hauselektrik. Dabei haben sie nicht nur mit Steckdosen oder Lichtschaltern zu tun. Ihre Aufgaben sind viel umfassender. Sie planen die elektrotechnische Versorgung von Gebäuden, installieren komplexe energietechnische Anlagen sowie elektronische Steuer- und Regelsysteme und kennen sich mit den neuesten Technik-Trends aus. Zu ihren Aufgaben gehören auch Wartungs- und Reparaturarbeiten. Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik sind meist an wechselnden Arbeitsorten tätig.

Was macht ein Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik?

Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

  • verlegen beispielsweise Kabel, montieren Beleuchtungsanlagen, Anschlüsse für Waschmaschinen, Herde oder Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen,
  • installieren Alarm- und Sicherungsanlagen sowie Anlagen der Kommunikationstechnik (z.B. Internet, Telefone, Sprechanlagen),
  • erstellen Schaltpläne und Steuerungsprogramme, führen Messungen durch, testen die Anlagen, nehmen diese in Betrieb und dokumentieren ihre Arbeit,
  • prüfen bei Wartungsarbeiten die elektrischen Sicherheitseinrichtungen, ermitteln Störungsursachen und beseitigen Fehler,
  • weisen Kunden in die Funktionsweise ein und beraten auch zu Energiesparmöglichkeiten.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik?

Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre. Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik ist ein anerkannter Ausbildungsberuf im Handwerk. Die duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Passt der Beruf Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik zu mir?

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

  • Sorgfalt, Verantwortungsbewusstsein und Umsicht
  • Flexibilität und Lernbereitschaft
  • Interesse an Physik und Mathematik
  • technisches Verständnis und handwerkliches Geschick
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • Interesse am Planen und Organisieren

Wo kann ich als Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik arbeiten?

  • Betriebe des Elektrotechnikerhandwerks
  • Immobilienunternehmen
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Mess- und Regeltechnik

Aufstiegsmöglichkeiten nach Deiner Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

Mit dem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik hast Du viele Perspektiven. Du bist nicht nur gefragte Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt, sondern kannst Dich auch durch Weiterbildungen oder ein Studium fachlich und persönlich qualifizieren.

Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Beruf sind:

  • Elektrotechnikermeister
  • Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik (Schwerpunkt Energietechnik)

Azubi-Erfahrungen

Du interessierst Dich für den Ausbildungsberuf Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik?
In unseren Azubi-Interviews gewähren Dir Auszubildende einen persönlichen Einblick in ihren Berufsalltag und teilen so ihre Erfahrungen mit Dir.

Erfahrungsberichte zum Ausbildungsberuf Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik:

Finde Ausbildungsplätze für Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik (m/w/d)

Unser Tipp für Dich:


Falls Du Dir noch nicht ganz sicher bist, nutze die Möglichkeit, ein Praktikum oder einen Ferienjob zu absolvieren. So kannst Du herausfinden, ob der Beruf zu Dir passt!

Ähnliche Ausbildungsberufe

*Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwenden wir im Textverlauf die männliche Form der Anrede. Die Berufsbezeichnungen beziehen sich jedoch auf Personen jeder Geschlechtsidentität.

890.300
Personen waren 2018 in der deutschen Elektroindustrie beschäftigt.
Quelle: Statista GmbH

890.300
Personen waren 2018 in der deutschen Elektroindustrie beschäftigt.
Quelle: Statista GmbH

Kontakt

  Brucknerstraße 8
       07318 Saalfeld
  0 36 71 - 4 51 30 23
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Rechtliches    
Datenschutz    |   Impressum    |   AGB