Ausbildung Steinmetz und Steinbildhauer

Steinmetz und Steinbildhauer – dieses Handwerk gibt es seit Jahrtausenden und am Arbeitsauftrag hat sich nichts geändert. Steine werden durch geschickte und zielgerichtete Bearbeitung für die unterschiedlichsten Verwendungszwecke in die gewünschte Form gebracht. Gewandelt hat sich jedoch die Verfahrensweise: Früher waren es Hammer und Meißel, mit denen Schlag für Schlag gearbeitet wurde. Heute kommen oft moderne Maschinen zum Einsatz, die Präzision ermöglichen und auch Arbeitserleichterung bringen. Trotzdem bleibt das handwerkliche Können immer gefragt.

Was macht ein Steinmetz und Steinbildhauer?

Steinmetz und Steinbildhauer

Steinmetze und Steinbildhauer der Fachrichtung Steinmetzarbeiten

  • fertigen überwiegend Arbeiten mit bautechnischem Hintergrund an, verlegen Bodenplatten im Innen- und Außenbereich von Gebäuden, montieren Fassadenelemente, bauen Treppen oder Fenster- und Türumrahmungen ein,
  • gestalten Grabzeichen sowie Denkmale, stellen diese her und setzen sie,
  • wählen die geeigneten Natur- oder Kunststeine aus, spalten, behauen, schleifen und polieren diese mit klassischen Werkzeugen und modernen Arbeitsmaschinen wie Steinkreissägen, Steinschleifmaschinen oder Wasserstrahlschneidemaschinen,
  • arbeiten meist nach genauen Vorgaben und Bauplänen, gestalten und planen nach Kundenwunsch auch selbstständig – haben dabei oft kreativen Spielraum,
  • reinigen, erneuern und restaurieren an historischen Gebäuden, Kirchen oder Schlössern jahrhundertealte Steinplatten, Ornamente und Profile,
  • restaurieren auch Bildhauerarbeiten aus Stein.

Steinmetze und Steinbildhauer der Fachrichtung Steinbildhauerarbeiten

  • beschäftigen sich vor allem mit dem Anfertigen von Skulpturen und Plastiken (stellen Duplikate und Neuteile her), arbeiten nach Kundenwunsch und lassen dabei ihre „künstlerische Handschrift“ einfließen,
  • behauen, schleifen und polieren den Stein von Hand und mithilfe von Maschinen,
  • gestalten Schriften, Ornamente und Symbole, tönen oder vergolden diese.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauer?

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Steinmetz und Steinbildhauer ist ein anerkannter Ausbildungsberuf im Handwerk. Die duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt. Im 3. Ausbildungsjahr erfolgt die Spezialisierung in eine der beiden Fachrichtungen.

Passt der Beruf Steinmetz und Steinbildhauer zu mir?

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauer

  • handwerkliche Begabung und Fingerspitzengefühl
  • technisches Verständnis
  • räumliches Vorstellungsvermögen, Sinn für Formen, Kreativität
  • Sorgfalt, Umsicht und Genauigkeit
  • selbstständige Arbeitsweise ebenso wie Teamfähigkeit

Wo kann ich als Steinmetz und Steinbildhauer arbeiten?

  • Steinmetz- und Steinbildhauerwerkstätten
  • Betriebe der Natursteinbe- und -verarbeitung
  • Restaurierungsbetriebe

Aufstiegsmöglichkeiten nach Deiner Ausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauer

Mit dem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauer hast Du viele Perspektiven. Du bist nicht nur gefragte Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt, sondern kannst Dich auch durch Weiterbildungen oder ein Studium fachlich und persönlich qualifizieren.

Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Beruf sind:

  • Steinmetz- und Steinbildhauermeister
  • Techniker der Fachrichtung Steintechnik
  • Restaurator im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk

Azubi-Erfahrungen

Du interessierst Dich für den Ausbildungsberuf Steinmetz und Steinbildhauer?
In unseren Azubi-Interviews gewähren Dir Auszubildende einen persönlichen Einblick in ihren Berufsalltag und teilen so ihre Erfahrungen mit Dir.

Finde Ausbildungsplätze für Steinmetz und Steinbildhauer (m/w/d)

Unser Tipp für Dich:


Falls Du Dir noch nicht ganz sicher bist, nutze die Möglichkeit, ein Praktikum oder einen Ferienjob zu absolvieren. So kannst Du herausfinden, ob der Beruf zu Dir passt!

Ähnliche Ausbildungsberufe

*Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwenden wir im Textverlauf die männliche Form der Anrede. Die Berufsbezeichnungen beziehen sich jedoch auf Personen jeder Geschlechtsidentität.

368.033
Berufsstarter absolvierten 2018 eine Ausbildung im Handwerk.
Quelle: Zentralverband des Deutschen Handwerks

368.033
Berufsstarter absolvierten 2018 eine Ausbildung im Handwerk.
Quelle: Zentralverband des Deutschen Handwerks

Kontakt

  Brucknerstraße 8
       07318 Saalfeld
  0 36 71 - 4 51 30 23
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Rechtliches    
Datenschutz    |   Cookie-Einstellungen    |   Impressum    |   AGB